Flyer, App und Website »Tag der Architektur«

nw-12Das Programm zum alljährlichen Tag der Architektur konnten Interessierte 2013 zum ersten Mal auch als mobile App auf Tablet und Smart-Phone einsehen. Für die Architektenkammer Berlin habe ich die Umsetzung dieser von der Bundesarchitektenkammer koordinierten Lösung betreut: Datenmanagement, Uploads und Aktualisierung der Einträge lagen in meinen Händen.

Parallel entstand – wie schon in den Vorjahren – ein gedrucktes Programmleporello mit den Berliner Projekten.

nw-12a2014 kam noch ein weiteres Produkt hinzu. Neben dem gedruckten Programm, der App und der bundesweiten Website (www.tag-der-architektur.de) werden die Termine auch erstmals ausführlich auf der Website der Architektenkammer Berlin vorgestellt.

Die inhaltliche Redaktion des Programms lag 2014 für alle vier Medien in meinen Händen.

Auftraggeber

  • Architekenkammer Berlin

Meine Leistungen

  • Datenmanagement
  • Text
  • Lektorat Projekttexte
  • Redaktion
  • Bildredaktion
  • Teilnehmerbetreuung
  • Projektkoordination

Partner

  • Wegewerk, Berlin (Grafik und Realisierung App und bundesweite Website)
  • Bundesarchitektenkammer (Projektmanagement App und bundesweite Website)
  • Una Holle Mohr, Bergfelde (Grafik Leporello)
  • 45 Grad, Berlin (Grafik und Realisierung Website der Architektenkammer Berlin

ddif-Flyer »Beratung für alle«

nw-54Um die Ausbildung von Familientherapeuten und –therapeutinnen am Deutsch-Dänischen Institut für Familientherapie und Beratung (ddif) praxisnah zu gestalten, bietet das Institut kostenlose Beratungen für Familien an.

Dieses Angebot stellt ein Flyer vor, den wir 2012 in der ersten Auflage entwickelt und in veränderter Form 2013 neu aufgelegt haben. Diese aktuelle Fassung ist online verfügbar.

Auftraggeber

  • ddif – Deutsch-Dänisches Institut für Familientherapie und Beratung / Christine Ordnung

Meine Leistungen

  • Konzept (mit der Auftraggeberin)
  • Textüberarbeitung
  • Projektleitung

Partner

  • Pawel Wrobel, Berlin (Layout & Produktion)

Drei Infofolder zur Berliner Wohnungspolitik

nw-33Seit einigen Jahren steht die Wohnungspolitik in Berlin wieder im Fokus des Interesses: Wohnungen sind knapp und teuer. Wie der Senat gegensteuern will, sollte der breiteren Öffentlichkeit in drei A4-Foldern vermittelt werden.

Zwei dieser Folder – einer zur wohnungspolitischen Strategie des Senats, einer zu den räumlichen Schwerpunkten für den Wohnungsbau der nächsten Jahre – sind Ende 2013 erschienen. Der dritte ist druckreif vorbereitet. Er erläutert den Stadtentwicklungsplan Wohnen und harrt der Veröffentlichung, weil die Landesregierung das von der zuständigen Senatsverwaltung erarbeitete Papier noch nicht abschließend behandelt hat.

Auftraggeber

  • Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt

Meine Leistungen

  • Text
  • Redaktion
  • Bildredaktion (mit Nikolaus Fürcho)

Partner

  • Fürcho GmbH, Berlin (Projektleitung, Layout und Produktion)

Flyer »Gut und sicher wohnen«

nw-11Zwölfseitiger Din Lang-Flyer zum Berliner Mietenbündnis. In diesem Bündnis hat der Senat mit den sechs landeseigenen Wohnungsgesellschaften Maßnahmen vereinbart, um den Anstieg der Mieten in Berlin zu dämpfen und so weit als möglich sozialverträglich zu gestalten.

Der Flyer erschien auf deutsch, englisch, russisch und türkisch. Herunterladen kann man alle vier Versionen hier. 

Auftraggeber

  • Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umweltschutz

Meine Leistungen

  • Text
  • Lektorat

Partner

  • Fürcho GmbH, Berlin (Grafik und Produktion)

Faltblatt »Grünes Band Berlin«

nw-08Das Faltblatt zum Grünen Band Berlin ist stadtgeschichtlicher Rad- und Wanderführer und programmatische Veröffentlichung in einem.

Thema ist das Grüne Band, das in den letzten zwanzig Jahren auf dem ehemaligen Mauerstreifen herangewachsen ist. Die Texte erläutern, wie das Land Berlin dieses Erbe weiter entwickelt. Wissenswertes zu sehenswerten Stops entlang der Strecke und eine Karte komplettieren den Inhalt.

Wer interessiert ist, kann sich das Faltblatt (wegen seines Formats in zwei Teilen) hier herunterladen.

Auftraggeber

  • Senatsverwaltung für Stadtentwicklung

Meine Leistungen

  • Text
  • Lektorat

Partner

  • mediendesignbüro (Grafik und Produktion)

Programmheft zum Berliner Architektursommer

nw-40Jedes Jahr im Juni findet der bundesweite Tag der Architektur statt. Interessierte können dabei an einem Wochenende neue Bauwerke besichtigen und an Führungen teilnehmen – zu Orten, die sonst oft nicht zugänglich sind. Die Architektenkammer Berlin ergänzt dieses Angebot um ein Wochenende der offenen Türen in Architekturbüros und präsentierte bis 2010 parallel eine Ausstellung mit aktuellen Arbeiten Berliner Architektinnen und Architekten.

Ein Leporello zeigt, welche Büros einladen, welche Führungen es gibt und liefert alle weiteren Programminformationen. Von 2009 bis 2012 habe ich die Redaktion dieses Programmhefts übernommen. Ab 2013 kamen weitere Medien hinzu: eine bundesweite Termindatenbank und eine App.

Auftraggeber

  • Architektenkammer Berlin

Meine Leistungen

  • Text
  • Redaktion

Projektpartner

  • Geschäftsstelle der Architektenkammer Berlin (Projektleitung)
  • eckedesign (Layout & Produktion)

Ausstellung und Flyer für die Infobox Berlin-Buch der HOWOGE

nw-25bUnter dem Motto »Buch Vital!« sanierte die HOWOGE von April 2011 bis Ende 2013 mehr als 2.300 Wohnungen in Berlin-Buch. Um die Betroffenen vor Ort zu informieren, eröffnete das Wohnungsunternehmen am 26. August 2011 eine blaue Infobox – als zentrale Anlaufstelle im laufenden Sanierungsprojekt.

nw-25aAuf rund 100 Quadratmetern informierten Tafeln und Multimediaelemente über die zeitlichen Abläufe der Sanierungsarbeiten, die HOWOGE und den Standort Berlin-Buch. Die Ausstellung realisierte Fürcho GmbH. Ich lieferte die Texte – für die Tafeln und für mehrere Flyer.

Auftraggeber

  • HOWOGE Wohnungsbaugesellschaft mbH, Berlin

Meine Leistungen

  • Text
  • Redaktion

Partner

  • Fürcho GmbH, Berlin (Projektleitung und Gestaltung)

Faltplan »Klima im Wandel«

nw-23Um die breite Öffentlichkeit an das komplexe Thema der Anpassung an den Klimawandel heranzuführen, entstand 2011 dieser Flyer, für den ich die Kerninhalte des Stadtentwicklungsplans Klima in kurzen Übersichtstexten aufgearbeitet habe.

In einem Plan sind die Stadträume Berlins markiert, in denen besonderer Handlungsbedarf  besteht. Zudem zeigt der Plan, wo die 12 Aktionsprojekte des StEP Klima liegen, und worum es bei diesen Projekten geht.

Der Faltplan ist (Stand Mai 2014) noch immer online abrufbar.

Auftraggeber

  • Senatsverwaltung für Stadtentwicklung

Meine Leistungen

  • Text
  • Redaktion
  • Bildredaktion
  • Fotografie
  • Projektmanagement

Partner

  • Fürcho GmbH, Berlin (Layout und Produktion)

Flyer Clemens-August-Wohnungsstiftung

nw-47Um kinderreichen Familien zu helfen, brachte die Eigentümerfamilie des Bekleidungsunternehmens C&A 1931 in Berlin eine Stiftung auf den Weg. Benannt ist sie nach den Gründern des Unternehmens:Clemens und August Brenninkmeijer.

52 Wohnungen und Häuser vermietet die Stiftung heute an Familien mit begrenztem Einkommen. Sie liegen an zwei Standorten am grünen Rand Berlins: in Teltow und in Hohen Neuendorf. Verwaltet werden Sie von der AVILA Gruppe, die mich damit beauftragte, einen unaufwändigen Flyer für die Stiftung zu realisieren. Er ist (Stand Juni 2014) auch im Internet abrufbar.

Auftraggeber

  • AVILA Gruppe

Meine Leistungen

  • Text
  • Redaktion
  • Bildredaktion
  • Fotografie
  • Projektmanagement

Partner

  • Pawel Wrobel (Layout und Produktion)

Faltplan »Ideenfreiheit Tempelhof«

Der Faltplan zum Tempelhofer Park aus dem Jahr 2010 war mehr als eine Information zur Orientierung der Besucher. Auf der Rückseite des Plans erläutern kurze Texte, was den Park – mal abgesehen von seiner schieren Größe – von anderen unterscheidet. Das wirklich Neue: Hier sollte über Jahre ein Park in einem kontinuierlichen Dialog zwischen Fachleuten aus Verwaltung und Planung, Bürgerinnen und Bürgern und anderen Beteiligten wachsen. Instrumente wie die Internationale Gartenausstellung 2017, eine Internationale Bauausstellung, ein mehrstufiger Realisierungswettbewerb, Pioniernutzungen und immer wieder: Bürgerbeteiligung in unterschiedlichsten Formen waren allesamt als Bausteine dieses Prozesses geplant.

Ich habe für diese Erstinformation Textentwürfe unterschiedlichster Fachabteilungen auf Layout gekürzt und sprachlich und stilistisch so überarbeitet, dass ein Ganzes draus wurde.

Auftraggeber

  • Fürcho GmbH für die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung, Berlin

Meine Leistungen

  • Lektorat / Textüberarbeitung

Partner

  • Fürcho GmbH (Projektleitung, Layout, Realisierung)

Preisliste K&K Kosmetik

Nachdem ich mit Pawel Wrobel zusammen die Website des Kosmetikstudios mit neuem Design auf den Weg gebracht hatte, verwendeten wir die dort gewählten Hintergrundmotive als Abbildungen auch für die Preisliste von K&K.

Allerdings: eine reine Preisliste ist das zehnseitige Din-Lang-Leporello nicht. Kurze Texte zu besonderen Treatments und Angeboten stärken den Charakter eines kleinen Imageflyers, in dem eben auch die Preise aufgelistet werden.

Auftraggeber

  • K&K Kosmetik

Meine Leistungen

  • Bildredaktion und -bearbeitung
  • Lektorat/Korrektorat der Preis- und Leistungsliste
  • ergänzende Imagetexte
  • Realisierung (Druck- & Produktionsabwicklung)

Partner

  • Pawel Wrobel (Design & Layout)

Die Preisliste als PDF


Flyer Jesper Juul-Vorträge

Manchmal entstehen Serien, die anfangs gar nicht als solche geplant waren: Als der dänische Pädagoge Jesper Juul vor ein paar Jahren nach Berlin kam, um einen Vortrag zu halten, haben Pawel Wrobel und ich den Infoflyer zu der Veranstaltung entwickelt.

Seither war Juul mehrmals wieder in Berlin – und wir konnten mit den folgenden Flyern eine Designlinie für seine Vorträge etablieren.

Wenn Sie das nächste Mal Gelegenheit dazu haben: Gehen Sie hin. Juul ist so unterhaltsam wie er klug ist. Aber nicht zögern! Die Vorträge sind meist ziemlich schnell ausverkauft.

(Wenn’s nicht klappt, können Sie sich immer noch im Handel eine seiner DVDs besorgen, deren Cover Pawel analog zu den Flyern gestaltet hat.)

Auftraggeber

  • Christine Ordnung mit familylab und Jesper Juul

Meine Leistungen

  • Inhaltskonzept
  • Schlussredaktion
  • Projektleitung

Partner

  • Pawel Wrobel (Layout)

ddif – Erscheinungsbild und Geschäftsausstattung

Ein Gemeinschaftsprojekt von Pawel Wrobel und mir. ddif steht für »Deutsch-Dänisches Institut für Familientherapie und Beratung«. Wir berieten die Neugründung eines Aus- und Weiterbildungsinstituts für Fachleute aus Schule, Sozialarbeit und Therapie von der Namensentwicklung an.

Das von Pawel entwickelte Erscheinungsbild (Logo, Farbenspektrum, Typografie) fand bislang Anwendung bei Briefpapier und Visitenkarten, Flyern, Poster, Bannern für Veranstaltungen, einem Folder für den schulischen Einsatz und für die Pressearbeit, sowie bei der Website des Instituts.

Auftraggeber

  • Deutsch-Dänisches Institut für Familientherapie und Beratung, Berlin

Meine Leistungen

  • Beratung Namensfindung
  • URL-Recherche
  • Konzept
  • Redaktion & Text (für Flyer)
  • Projektleitung

Partner

  • Pawel Wrobel (Design, Logo, Layout, Realisierung, Webprogrammierung)

Infoblätter Aareon AG

Mit zwei- oder vierseitigen Faltblättern informiert die Aaeon AG Ihre Kunden über spezielle Angebote, neue Lösungen für aktuelle Aufgaben und ergänzende Services und Anwendungen rund um ihre ERP-Systeme. Über die Jahre unserer Zusammenarbeit konnte ich für eine Reihe dieser Publikationen die Texte liefern. Grafik und Produktion realisiert die Aareon AG mit ihrer Hausagentur.

Auftraggeber

  • Aareon AG, Mainz

Meine Leistungen

  • Text

Aareon Referenzsteckbriefe

Wie machen’s die anderen? ist eine Frage, die nicht nur in der Immobilien- und Wohnungswirtschaft jeden Entscheider interessiert. Die Aareon AG nutzt dieses Interesse mit ihren Referenzsteckbriefen. In kurzer, knapper Form zeigen die Blätter, wie jeweils ein bestimmter Kunde mit Hilfe der Aareon konkrete Probleme gelöst hat. Dabei unterteilen sich die Texte klar in Beschreibungen der Aufgabe, der Lösung und des erzielten Resultats.

Ich habe über die Jahre für eine stattliche Anzahl solcher Steckbriefe Redaktion und Text übernommen. Teils lagen Interviews oder schriftliche Äußerungen des betreffenden Kunden vor, noch häufiger basieren die Zitate und Aussagen im Steckrief auf kurzen Telefon- oder Vor-Ort-Interviews, die ich mit den Kunden führte. Grafik und Produktion realisiert die Aareon AG mit ihrer Hausagentur.

Auftraggeber

  • Aareon AG, Mainz

Meine Leistungen

  • Interviews
  • Text

Flyer »BBI Airport City« und »BBI Business Park«

Der Masterplan zum neuen Hauptstadtflughafen BBI sieht vor allem zwei Standorte vor, an denen sich Gewerbe ansiedelt. Die BBI Airport City liegt direkt an der Hauptzufahrt von der Autobahn – ein Handels- und Dienstleistungszentrum, das das Entree zum Terminal bildet. Für flächenintensivere Nutzungen gibt es den BBI Business Park, ein gewaltiges Gewerbegebiet östlich der Autobahn.

Zur Vermarktung beider Vorhaben entstanden zwei zweisprachige Flyer – im Auftrag der Abteilung Sales & Development der Berliner Flughäfen. Bald nach Fertigstellung wurde der städtebauliche Wettbewerb für den BBI Business Park entschieden. Damit waren die verwendeten Illustrationen nicht mehr aktuell.

Dass die Texte, die ich lieferte, ein Eigenleben entwickelten und teils eins zu eins, teils unverändert in neu bebilderte Veröffentlichungen sowohl des business location center Berlin als auch des Investors auftauchten, der den überwiegenden Teil des BBI Business Park übernahm, nehme ich gelassen. Und als Kompliment.

Auftraggeber

  • Fürcho GmbH für die Berliner Flughäfen GmbH

Meine Leistungen

  • Text

Partner

  • Fürcho GmbH (Projektleitung, Layout)

Ausstellung »WohnWandel. Berliner Siedlungen der Moderne«

2008 nahm die UNESCO sechs Berliner Siedlungen der Moderne in die Liste des Welterbes auf. Im Vorfeld erarbeitete ich die Texte und Inhalte für eine Ausstellung des Berliner Senats über die architekturgeschichtlich wegweisenden Siedlungen und ihre Schöpfer.

Die Ausstellung wurde zuerst im ehemaligen Staatsratsgebäude am Schlossplatz und anschließend im Lichthof des Hauses Am Köllnischen Park gezeigt.

Parallel entstand ein Leporello, das die Inhalte der Ausstellung zusammenfasste – als handlicher Guide mit Stadtplan für Architekturinteressierte und Berlinbesucher.

Auftraggeber

  • Tobias Nöfer für die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung, Berlin

Meine Leistungen

  • Inhaltskonzept
    (in Kooperation mit Tobias Nöfer)
  • Text
  • Redaktion

Partner

  • Nöfer Architekten (Projektleitung, Grafik und Ausstellungsdesign)

Website & Flyer Christine Ordnung

»Gute Eltern machen täglich 50 Fehler, sehr gute 20. Perfekte Eltern sind schlimm für ihre Kinder.«  Die Text-Schnipsel, die jede Seite dieser Website einleiten, sagen alles: Christine Ordnung ist eine Fachfrau für Familientherapie, die Humor und gesunden Menschenverstand zusammenbringt.

Trotz der eher ungewohnten und anfangs fremden Materie hat uns die Arbeit an dieser Website großen Spaß gemacht. Doch immer wieder schön, seinen Horizont zu erweitern!

Der Flyer beschreibt gezielt das Angebot der »Kollegialen Reflexion«. Sein Ziel: Interessierte Lehrerinnen und Lehrer auf die Website und damit zu vertiefenden Informationen zu führen.

Auftraggeber

  • Christine Ordnung

Meine Leistungen

  • Konzept
  • Lektorat
  • Text
  • Bildredaktion

Partner

  • Pawel Wrobel (Layout Flyer, Webdesign, Programmierung, Webmastering)

Die Website im Netz


Flyer »Berlin steigt um«

Damit sich Besucher und Fans während der Weltmeisterschaft 2006 in Berlin problemlos zurechtfinden, erschien dieser als Leporello gedruckte Flyer. Er listete zentrale Orte und Umsteigeknoten auf – vom Olympiazentrum bis zur Fanmeile im Tiergarten – und informierte mit Karten über Verkehrsanschlüsse, Veranstaltungsorte und Sperrzonen.

Aufwändigster Teil meiner Arbeit war diesmal die Redaktion der Informationen zu Verkehr und Veranstaltungen, die bis zur Drucklegung des Flyers laufend aktualisiert werden mussten – in Abstimmung mit allen Beteiligten: von der Polizei bis zu den Verkehrsbetrieben.

Auftraggeber

  • Fürcho GmbH für die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung, Berlin

Meine Leistungen

  • Redaktion
  • Text

Partner

  • Fürcho GmbH (Projektleitung und Layout)
  • Pawel Wrobel (Karten)

Booklet und Ausstellung »Neue Chance für 17 Kieze«

In kurzer, knapper Form informierten die Din-Lang-Broschüre »Neue Chance für 17 Kieze« und eine gleichnamige Ausstellung über das Quartiersmanagement in Berlin.

In unseren Händen lagen Redaktion und Text, aber auch die Bildredaktion.

In der zweiten Auflage erschien die Broschüre – wegen der großen Nachfrage – als viersprachiges Booklet: in Deutsch, Englisch, Französisch und Russisch. Die Texte wurden zudem ins Polnische und ins Türkische übersetzt.

Auftraggeber

  • Fürcho GmbH für die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung, Berlin

Meine Leistungen

  • Inhaltskonzept
  • Text
  • Redaktion
  • Bildredaktion
  • Fotografie

Partner

  • Fürcho GmbH (Projektleitung, Layout und Ausstellungsdesign)

Fotoserie »Grillen im Park«

Im Rahmen der Arbeiten zum Flyer »Grillen in Berlin« entstand diese Fotoserie, die das Grillen in Berliner Parks mit all seinen Aspekten in den Fokus nimmt – von den ausgeräucherten Baumwipfeln im Großen Tiergarten an einem Sonntagnachmittag bis hin zum zurückgelassenen Müll, den am Morgen danach Krähen und Füchse durchwühlen (und gleichmäßig verteilen).

Den Spaß am Grillen sollte man sich davon aber nicht vergraulen lassen. Man kann den Müll ja auch einfach mit nach Hause nehmen.

Meine Leistungen

  • Fotografie

Bürgerinformation »Grillen in Berlin«

Dieses kleine Faltblatt informiert in fünf Sprachen (Deutsch, Englisch, Türkisch, Arabisch und Russisch), wo man in Berliner Grünanlagen grillen darf und erläutert die Dos and Don’ts.

Pawel Wrobel lieferte die Lagepläne zu den Grillplätzen, ich übernahm Redaktion und Text. Aus der umfangreichen Fotoserie, die ich in Vorbereitung des Projekts geschossen haben, stammt das Titelfoto.

Auftraggeber

  • Fürcho GmbH für die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung, Berlin

Meine Leistungen

  • Redaktion
  • Text
  • Fotografie

Partner

  • Fürcho GmbH (Layout, Infografik/Icons und Projektkoordination)
  • Pawel Wrobel (Lagepläne)

»Palast-Schaustelle« Bauzaunausstellung, Flyer und Website

Am Berliner Schlossplatz, wo heute das Humboldt-Forum gebaut wird, stand zuvor der Palast der Republik. Senat und Bund wollten den Rückbau nutzen, um direkt an der Baustelle dreierlei zu kommunizieren: die Geschichte des Ortes, die technischen Fakten und Abläufe des Rückbaus selbst und die Planungen für das künftige Humboldt-Forum.

Rund um eine rote Aussichtsplattform zeigten Planen und Tafeln am Bauzaun diese Informationen (Teile der Ausstellung wurden später in heute noch vorhandene Tafeln auf der jetzigen Grünfläche integriert).

Gleichzeitig erschien ein Flyer, der die wichtigsten Phasen des Rückbaus darstellte. Die Inhalte wurden zudem auf der Website palastschaustelle.de gezeigt. Diese Website ist zwar nicht mehr im Netz, die Texte und Bilder kann man sich aber nach wie vor im Netz anschauen.

Sie sind unter der neuen Überschrift »Auf dem Weg zum Humboldtforum« auch heute noch auf der Website der Senatsverwaltung zu finden. Die ursprünglichen Kapitel »Das Schloss«, »Der Schlossplatz«, »Palast der Republik«, »Demokratische Entscheidung«, »Der Rückbau« und »Das Humboldtforum« wurden einzig um eine neue Einleitungsseite und ein Video zur derzeitigen Zwischennutzung als Rasenfläche erweitert.

Auftraggeber

  • DSK Deutsche Stadt- und Grundstücksentwicklungsgesellschaft mbH

Meine Leistungen

  • Gesamtredaktion
  • Inhaltskonzept und Text für Ausstellung und Flyer
  • Konzept- und Textüberarbeitung für Website
  • Fotografie

Partner

  • Prof. Laurenz Demps (historische Beratung)
  • Jörg Küster (Bildrecherche)
  • Fürcho GmbH (Layout/Design)
  • Runze & Casper Werbeagentur GmbH (Projektmanagement)

Zur heutigen Website