Polen

Polen lebt die Karambolage der Zeiten:

Die Feldaltäre zu Fronleichnam, die man einen Steinwurf vom nächsten Drive-In aufbaut; Träume vom Paradies, die nicht immer aufgehen; betuliche Gardinen, mit denen man den Ausblick in der Plattenbausiedlung genauso rahmt wie in noch nicht renovierten Altstadthäusern; die uniformierten Parkwächter im Lazienki Park, die das 19. Jahrhundert widerhallen lassen; der Warschauer Bauboom, der das alte Praga frisst; die Weite Masurens, in der kein Mensch eine Uhr bräuchte; die junge Designerszene im Gemäuer der alten Wodkafabrik; Bildstöcke in Hinterhöfen mit ihrer kitschfreudigen Farbsucht; die Korridore des Transports, an denen das traditionelle Landleben ungebremst in die Warenströme der Neuzeit rast, und natürlich vorneweg: die Nonchalance, mit der man Milchkaffee unter Cola-Schirmen aber mit Blick auf Lenin serviert.

Wenn Sie noch nicht da waren: Jetzt ist die Zeit!


Berlin  |  September 2010