Essay über Berlins Räume der Macht

Für das Politmagazin »Cicero« entstand dieser kurze Essay über die Bundesbauten in Berlin und die Art, wie sich diese im Stadtbild Raum verschaffen. Die meisten der Bundesbauten halten Besucher raffiniert auf Abstand, ziehen manchmal klare, manchmal unauffälligere Grenzen zwischen »denen da draußen« und »denen da drinnen«. Dennoch vermitteln sie den Eindruck von Transparenz und Teilhabe.

Der Essay zeigt an verschiedenen Beispielen – darunter dem Kanzlergarten, dem Reichstag oder dem Jakob-Kaiser-Haus – wie diese sich selbst verbergenden Grenzziehungen aussehen. Die Lösungen reichen von zwar völlig getrennten, aber ineinander verschachtelten Raumsequenzen bis zum guten alten Ha-Ha englischer Parks.

Auftraggeber

  • Redaktion Cicero

Meine Leistungen

  • Text

Partner

  • Natascha Meuser (Illustrationen)

Berlin  |  August 2010