ddif-Flyer »Beratung für alle«

nw-54Um die Ausbildung von Familientherapeuten und –therapeutinnen am Deutsch-Dänischen Institut für Familientherapie und Beratung (ddif) praxisnah zu gestalten, bietet das Institut kostenlose Beratungen für Familien an.

Dieses Angebot stellt ein Flyer vor, den wir 2012 in der ersten Auflage entwickelt und in veränderter Form 2013 neu aufgelegt haben. Diese aktuelle Fassung ist online verfügbar.

Auftraggeber

  • ddif – Deutsch-Dänisches Institut für Familientherapie und Beratung / Christine Ordnung

Meine Leistungen

  • Konzept (mit der Auftraggeberin)
  • Textüberarbeitung
  • Projektleitung

Partner

  • Pawel Wrobel, Berlin (Layout & Produktion)

AVILA Portfolio

nw-53Für die AVILA Gruppe habe ich gemeinsam mit Pawel Wrobel, der für Satz und Layout verantwortlich zeichnete, eine Broschürenfassung des Immobilienportfolios der Gruppe erarbeitet.

Die über 100 Seiten starke Broschüre wurde für den internen Gebrauch und als Information für ausgewählte Geschäftspartner in kleiner Stückzahl digital produziert.

Da sich der Bestand regelmäßig ändert, wäre ein Druck in größerer Auflage unsinnig. Stattdessen haben wir dem Auftraggeber am Ende ein Dokument geliefert, das die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter seither eigenständig aktualisieren.

Auftraggeber

  • AVILA Gruppe

Meine Leistungen

  • Konzept
  • Textüberarbeitung
  • Bildredaktion
  • Projektleitung

Partner

  • Pawel Wrobel, Berlin (Layout/Satz und Produktion)

Programmheft zum Berliner Architektursommer

nw-40Jedes Jahr im Juni findet der bundesweite Tag der Architektur statt. Interessierte können dabei an einem Wochenende neue Bauwerke besichtigen und an Führungen teilnehmen – zu Orten, die sonst oft nicht zugänglich sind. Die Architektenkammer Berlin ergänzt dieses Angebot um ein Wochenende der offenen Türen in Architekturbüros und präsentierte bis 2010 parallel eine Ausstellung mit aktuellen Arbeiten Berliner Architektinnen und Architekten.

Ein Leporello zeigt, welche Büros einladen, welche Führungen es gibt und liefert alle weiteren Programminformationen. Von 2009 bis 2012 habe ich die Redaktion dieses Programmhefts übernommen. Ab 2013 kamen weitere Medien hinzu: eine bundesweite Termindatenbank und eine App.

Auftraggeber

  • Architektenkammer Berlin

Meine Leistungen

  • Text
  • Redaktion

Projektpartner

  • Geschäftsstelle der Architektenkammer Berlin (Projektleitung)
  • eckedesign (Layout & Produktion)

Infografiken für die dena

nw-49bEs war einerseits die Arbeit von Pawel Wrobel als Infografiker und mein eigener Ruf als Fachmann für Energie- und Umweltthemen, der die dena dazu brachte, uns mit der Erstellung unterschiedlicher Infografiken mit teils komplexem Inhalt zu beauftragen.

Pawel war zur Zeit der Beauftragung noch bei mir angestellt. Ein wenig schmücke ich mich hier also mit fremden Federn: Pawel erledigte die Arbeit, in meinen Händen lag aber immerhin die Projektleitung. Und auch konzipiert haben wir die Grafiken gemeinsam – natürlich nach den Vorgaben und in Abstimmung mit der dena.

nw-49aDa wir solche Aufgaben gerne auch heute anpacken – als eingespieltes Netzwerk – hat diese Projektnotiz also durchaus ihren Sinn.

Auftraggeber

  • dena Deutsche Energieagentur, Berlin

Meine Leistungen

  • Konzept
  • Projektmanagement

Partner

  • Pawel Wrobel, Berlin (Infografik)

Newsletter »AVILA aktuell«

Die AVILA Gruppe verbindet in ihrem unternehmerischen Handeln zwei Ziele, die auf den ersten Blick nicht zusammenpassen: wirtschaftlichen Erfolg und ein dezidiertes Engagement nach den Regeln christlicher Ethik. Doch die Liaison hat ihren Reiz: Ein Teil der erwirtschafteten Gewinne fließt einer eigens gegründeten Stiftung zu, die mit den Geldern Entwicklungsprojekte des Karmeliterordens fördert.

nw-41Der unaufwändige Newsletter, den ich für die Immobiliengruppe entwickelt habe, stellte deshalb nicht nur aktuelle Fertigstellungen und neue Projekte vor. Einige Artikel widmeten sich dem sozialen Engagement und durch die Stiftung ermöglichten Projekten, stellten Nachbarn vor oder lieferten Hintergründe zu Standorten und Namensgebern der Bauvorhaben.

Auftraggeber

  • AVILA Management & Consulting AG  / PetrusWerk Katholische Wohnungsbau- und Siedlungsgesellschaft mbH

Meine Leistungen

  • Konzept
  • Text
  • Redaktion
  • Bildredaktion
  • Fotografie

Partner

  • Pawel Wrobel (Layout & Produktion)

Architektur Berlin — Band 1

nw-04Tradition im neuen Gewand: Mit der Ausgabe 2012 unterzog die Architektenkammer Berlin ihr Jahrbuch, das seit 1992 erscheint, einem gestalterischen Facelift. Mit der neuen Ausgabe entfiel – auf Wunsch des Verlags – zudem die Nennung des Jahres im Titel: Die neu bei eins ansetzende Nummerierung stärkt den Sammelcharakter der Bände, ohne ein »Verfallsdatum« vorzugeben.

Der Erscheinungstermin wanderte vom Juni in den Februar. Erstmals erschien das Buch inhaltsgleich auch in einer gebundenen, englischsprachigen Ausgabe – unter dem Titel »Building Berlin Vol. 1«

nw-04eIch habe den Neuansatz redaktionell begleitet und wie in den Jahren zuvor die Komplettredaktion des Buches übernommen. Zu dieser Aufgabe zählten: die Themenfindung für die Essays, Bildredaktion, das Verfassen der Projekttexte und die Abstimmung mit den mehr als 60 Architekturbüros, die die im Buch vorgestellten Projekte verantwortet haben.

Auftraggeber

  • Architektenkammer Berlin

Meine Leistungen

  • Inhalts- und Themenplanung
  • Text (Projekttexte und ein Essay)
  • Redaktion
  • Lektorat
  • Bildredaktion
  • Projektkoordination

Partner

  • Braun Publishing AG, Salenstein/Schweiz (Verlag)
  • eckedesign, Berlin (Layout)
  • Erik-Jan Ouwerkerk (Fotografie)
  • Falk Jaeger, Thomas M. Krüger, Friederike Meyer, Daniela Pogade, Uwe Rada, Bernhard Schulz (Autoren)

Broschüre Karmel Missionsstiftung – Dr. Fernando

nw-48Die Karmel Missionsstiftung – Dr. Fernando ist eng mit der AVILA Immobiliengruppe verbunden: Gegründet wurde sie von Dr. Douglas Fernando, Vorstand der AVILA Management & Consulting AG und den Ordensprovinzen des Teresianischen Karmel in Deutschland und Österreich. Die Stiftung unterstützt Entwicklungshilfeprojekte der Karmeliten in aller Welt.

Als Selbstdarstellung der Stiftung und als Information für mögliche Spenderinnen und Spender produzierte ich im Auftrag der AVILA Gruppe eine Din A 5-Broschüre, die Aufbau und Situation der Stiftung, vor allem aber einige ausgewählte Projekte vorstellt, die die Stiftung fördert.

Dazu entwickelte Pawel Wrobel als Teil des Gesamtauftrags ein Logo, das sich in den Kanon der Logos einordnet, die die Unternehmen der AVILA-Gruppe verwenden.

Auftraggeber

  • AVILA Gruppe

Meine Leistungen

  • Konzept
  • Text
  • Bildredaktion
  • Projektmanagement

Partner

  • Pawel Wrobel, Berlin (Logoentwicklung, Grafik/Layout und Produktion)

Flyer Clemens-August-Wohnungsstiftung

nw-47Um kinderreichen Familien zu helfen, brachte die Eigentümerfamilie des Bekleidungsunternehmens C&A 1931 in Berlin eine Stiftung auf den Weg. Benannt ist sie nach den Gründern des Unternehmens:Clemens und August Brenninkmeijer.

52 Wohnungen und Häuser vermietet die Stiftung heute an Familien mit begrenztem Einkommen. Sie liegen an zwei Standorten am grünen Rand Berlins: in Teltow und in Hohen Neuendorf. Verwaltet werden Sie von der AVILA Gruppe, die mich damit beauftragte, einen unaufwändigen Flyer für die Stiftung zu realisieren. Er ist (Stand Juni 2014) auch im Internet abrufbar.

Auftraggeber

  • AVILA Gruppe

Meine Leistungen

  • Text
  • Redaktion
  • Bildredaktion
  • Fotografie
  • Projektmanagement

Partner

  • Pawel Wrobel (Layout und Produktion)

ArchitekturBerlin10

Die vierte Ausgabe des Architekturjahrbuchs Berlin, die ich als Chefredakteur betreut habe.

Gleich zwei Essays widmeten sich diesmal dem Thema Stadtentwicklung: einer dem als Geheimtipp gehandelten Brunnenviertel im Berliner Stadtteil Wedding, der andere der Gegend um die Universität, die eine ganz andere, aber um keinen Deut weniger reizvolle Urbanität entwickelt, als die heute üblicherweise angestrebte.

Weitere Themen: die Bau- und Planungsgeschichte des 2010 eröffneten Dokumentationszentrums “Topographie des Terrors”, neue Wege in der Denkmalpflege und ein Plädoyer für den Erhalt des Internationalen Congress Centers ICC, zu dem hier einmal kein Architekt, sondern einer der führenden Experten für Grundstückswerte und damit ein profilierter Kopf aus der Immobilienwirtschaft rät.

Auftraggeber

  • Architektenkammer Berlin

Meine Leistungen

  • Inhalts- und Themenplanung
  • Text
  • Redaktion
  • Lektorat
  • Bildredaktion
  • Projektleitung

Partner

  • Braun Publishing (Verlag)
  • Fürcho GmbH (Editorial Design)
  • eckedesign (Satz und Layout)
  • Erik-Jan Ouwerkerk (Fotografie)
  • Uwe Rada, Falk Jaeger, Cornelia Dörries, Gerwin Zohlen, Hermann Altmeppen, Sabine Gundlach, Thomas M. Krüger (Autoren)

Website »da! Architektur in und aus Berlin«

Jedes Jahr wählt ein Fachgremium für die Berliner Architektenkammer Arbeiten aus, die deren Mitglieder aus den Bereichen Architektur, Stadtplanung, Landschafts- und Innenarchitektur im Jahr zuvor realisiert haben.

Diese Projekte werden in einer Ausstellung gezeigt, im Jahrbuch der Kammer und im Web veröffentlicht.

Seit 2010 liegt die Redaktion dieser Online-Fassung der da! in meinen Händen. Alle Jahrgänge bleiben dauerhaft im Netz. So wächst hier seit mehr als zehn Jahren ein Archiv der Berliner Architektur zusammen.

Auftraggeber

  • Architektenkammer Berlin

Meine Leistungen

  • Redaktion
  • Bildredaktion
  • Text

Partner

  • 45 Grad Mediendesign (Design, Satz und Web-Realisierung)

Flyer Jesper Juul-Vorträge

Manchmal entstehen Serien, die anfangs gar nicht als solche geplant waren: Als der dänische Pädagoge Jesper Juul vor ein paar Jahren nach Berlin kam, um einen Vortrag zu halten, haben Pawel Wrobel und ich den Infoflyer zu der Veranstaltung entwickelt.

Seither war Juul mehrmals wieder in Berlin – und wir konnten mit den folgenden Flyern eine Designlinie für seine Vorträge etablieren.

Wenn Sie das nächste Mal Gelegenheit dazu haben: Gehen Sie hin. Juul ist so unterhaltsam wie er klug ist. Aber nicht zögern! Die Vorträge sind meist ziemlich schnell ausverkauft.

(Wenn’s nicht klappt, können Sie sich immer noch im Handel eine seiner DVDs besorgen, deren Cover Pawel analog zu den Flyern gestaltet hat.)

Auftraggeber

  • Christine Ordnung mit familylab und Jesper Juul

Meine Leistungen

  • Inhaltskonzept
  • Schlussredaktion
  • Projektleitung

Partner

  • Pawel Wrobel (Layout)

ddif – Erscheinungsbild und Geschäftsausstattung

Ein Gemeinschaftsprojekt von Pawel Wrobel und mir. ddif steht für »Deutsch-Dänisches Institut für Familientherapie und Beratung«. Wir berieten die Neugründung eines Aus- und Weiterbildungsinstituts für Fachleute aus Schule, Sozialarbeit und Therapie von der Namensentwicklung an.

Das von Pawel entwickelte Erscheinungsbild (Logo, Farbenspektrum, Typografie) fand bislang Anwendung bei Briefpapier und Visitenkarten, Flyern, Poster, Bannern für Veranstaltungen, einem Folder für den schulischen Einsatz und für die Pressearbeit, sowie bei der Website des Instituts.

Auftraggeber

  • Deutsch-Dänisches Institut für Familientherapie und Beratung, Berlin

Meine Leistungen

  • Beratung Namensfindung
  • URL-Recherche
  • Konzept
  • Redaktion & Text (für Flyer)
  • Projektleitung

Partner

  • Pawel Wrobel (Design, Logo, Layout, Realisierung, Webprogrammierung)

Website ddif

Das Deutsch-Dänische Institut für Familientherapie und Beratung ist eine junge, 2010 gegründete Akademie zur Aus- und Weiterbildung von Fachleuten aus Therapie, Sozialarbeit und Pädagogik.

Mit Pawel Wrobel und der Institutsleiterin zusammen entwickelte ich für das ddif eine Website, die nicht nur Aushängeschild für die Aus- und Weiterbildungsangebote ist. Sie ist zugleich Plattform für die Kommunikation mit den Schülern und den internationalen Dozenten. Deshalb basiert die Site auf einem CMS-System, das die Schulleitung eigenständig aktualisiert.

Auftraggeber

  • Deutsch-Dänisches Institut für Familientherapie und Beratung, Berlin

Meine Leistungen

  • Inhaltskonzept
  • Textlektorat (Startset)

Partner

  • Pawel Wrobel (Einrichtung & Coaching CMS, Webdesign & -prorammierung, SEO, technisches Webmastering)

Die Website im Netz


ArchitekturBerlin09

2009 betreute ich zum dritten Mal das Jahrbuch der Architektenkammer Berlin als Chefredakteur.
Neben 63 Projekten aus Architektur, Stadtplanung, Innen- und Landschaftsarchitektur enthält das 192 Seiten starke Buch eine Chronik zum Architekturgeschehen der Hauptstadt im Jahr 2008 und eine Reihe lesenswerter Essays.

Themen dieser Essays sind:  Neue Wohnanlagen für Besserverdienende und ihr Einfluss auf gewachsene Kieze, der Umgang mit den ungeliebten Bauten der Nachkriegsmoderne, neue Regierungs- und Bundesbauten in Berlin, das Große Tropenhaus im Botanischen Garten von Berlin und das Thema Nachhaltigkeit in der Freiraumplanung.

Auftraggeber

  • Architektenkammer Berlin

Meine Leistungen

  • Inhalts- und Themenplanung
  • Text
  • Redaktion
  • Lektorat
  • Bildredaktion
  • Projektkoordination

Partner

  • Braun Publishing (Verlag)
  • Fürcho GmbH (Layout)
  • Erik-Jan Ouwerkerk (Fotografie)
  • Uwe Rada, Michael Zajonz, Gerwin Zohlen, Nils Ballhausen, Thies Schröder, Daniela Pogade, Thomas M. Krüger, (Autoren)

Broschüre »Bausteine der Nachhaltigkeit. Ökologisch Bauen in Berlin«

Unterteilt in die fünf Bausteine Energie, Wasser, Baustoffe, Abfall und Grün stellt diese Broschüre den Stand des Wissens zum ökologischen Bauen vor. Spannend war, dass damit zum ersten Mal eine praxisnahe Systematisierung dieses ausufernden Themas versucht wurde.

Neben den Grundlagentexten entwickelte ich deshalb aus den Vorschriften, die in Berlin für öffentliche Bauten gelten, einfache Checklisten, mit denen sich ein Projekt in Sachen Nachhaltigkeit optimieren lässt. Portraits von 13 beispielhaften Berliner Projekten der jüngsten Zeit runden den Inhalt ab.

Aufgrund der regen Nachfrage erschien wenige Monate nach Veröffentlichung auch noch eine englische Ausgabe, die als PDF-Download zur Verfügung steht.

Wieder einige Zeit später habe ich die Inhalte dann auch für die Website der Senatsverwaltung aufgearbeitet.

Auftraggeber

  • Senatsverwaltung für Stadtentwicklung, Berlin

Meine Leistungen

  • Konzept
  • Text
  • Redaktion
  • Bildredaktion
  • Fotografie
  • Infografik
  • Lektorat der Übersetzung (mit Sunniva Greve)
  • Projektleitung

Partner

  • Fürcho GmbH (Layout und Produktion)
  • Jörg Küster (Bildrecherche Projekte)
  • N.N. (Übersetzung, im Auftrag der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung)
  • Sunniva Greve (Co-Lektorat der englischen Fassung)

Broschüre »Stadtteilmütter«

Es gibt Projekte, auf die ist man besonders stolz.

Die Stadtteilmütter sind eine Initiative, die zunächst in Neukölln entstand und sich über die Jahre an immer mehr Stellen in Berlin bewährt und fortgesetzt hat. Die Idee: Frauen aus unterschiedlichsten ethnischen Communities, die selbst Kinder haben, und oft schon länger in Berlin leben, besuchen aus eigenem Antrieb junge Migrantinnen, die sich schwer tun mit der Integration in die deutsche Gesellschaft, und stehen ihnen mit Rat und Tat zur Seite. Im Gespräch von Frau zu Frau öffnen sich ihnen Türen und Zugänge, erzielen sie Ergebnisse, die kein Sozialarbeiter je erzielen könnte.

Eine tolle und bewundernswerte, nicht umsonst vielfach preisgekrönte Idee, die ich in dieser Broschüre ausführlich beschreiben und darstellen konnte.

Auch an dieser Stelle nochmal: Hut ab vor den engagierten Stadtteilmüttern!

Auftraggeber

  • Senatsverwaltung für Stadtentwicklung, Berlin

Meine Leistungen

  • Konzept
  • Redaktion
  • Bildredaktion
  • ergänzende Fotografie
  • Text

Partner

  • Fürcho GmbH  (Layout und Produktion)
  • Katharina Stillisch (Porträtfotos)

ArchitekturBerlin08

Die zweite Ausgabe des Jahrbuchs der Architektenkammer Berlin, die ich als Chefredakteur betreute.
Mit 232 Seiten ist es zugleich die dickste bisher realisierte. Allein der Katalogteil stellt mehr als 80 Projekte aus Architektur, Stadtplanung, Innen- und Landschaftsarchitektur vor.

Der Essayteil versammelt Texte zum Verhältnis der Stadt zum Wasser, zum Lichtdesign in der Architektur, zu neuen Bibliotheksbauten in Berlin, zur neuen Armut städtischer Parks oder zur Sanierung der Reichsforschungssiedlung, die von 1930 bis 1935 entstand.

Auftraggeber

  • Architektenkammer Berlin

Meine Leistungen

  • Inhalts- und Themenplanung
  • Text
  • Redaktion
  • Lektorat
  • Bildredaktion
  • Projektkoordination

Partner

  • Braun Publishing (Verlag)
  • Fürcho GmbH (Layout)
  • Erik-Jan Ouwerkerk (Fotografie)
  • Gerwin Zohlen, Christian Thomas, Cornelia Dörries, Sabine Gundlach, Michael Zajonz, Nikolaus Bernau, Thomas M. Krüger, Daniela Pogade (Autoren)

Website »Berliner Entwicklungsgebiete«

Zwischen 1992 und 1994 wies der Berliner Senat fünf städtebauliche Entwicklungsgebiete aus. Die teils brach liegenden, oft ungeordnet genutzten Areale sollten mit diesem Instrument in 15 Jahren zu neuen Siedlungskernen umgestaltet werden. Grundlage waren euphorische Prognosen zum Wachstum der Stadt nach dem Mauerfall.

Doch die vorhergesage Bevölkerungsexplosion blieb aus. Für die einen wurden die Gebiete damit zum Milliardengrab, anderen gelten sie als Beispiel für ein realitätsnahes Umsteuern, das den Schaden für die Stadt begrenzte und am Ende doch noch zu einem respektablen Ergebnis führte.

Eine Broschürenserie, die ich redaktionell betreute, zog 2007 Bilanz. Ihre Inhalte lieferten den Kern für diese Website. Auch dafür übernahm ich die Redaktion.

Die Site setzt – stärker noch als die Broschüren – auf die Darstellung einzelner Projekte in den Gebieten. Dazu habe ich noch einmal in allen fünf Gebieten recherchiert und fotografiert. Auf Wunsch des Auftraggebers wird die Site mit einem kurzen Imagefilm eingeleitet.

Auftraggeber

  • Senatsverwaltung für Stadtentwicklung, Berlin

Meine Leistungen

  • Konzept
  • Text
  • Redaktion
  • Bildredaktion
  • Fotografie
  • Projektleitung

Partner

  • Fürcho GmbH (Webdesign und Programmierung im Rahmen des CD der Senatsverwaltung)
  • eM-Punkt (Imagefilm)

Die Website im Netz


Broschüre »Architektur und Schule«

Architektur ist ein Thema, das auf den Lehrplänen unserer Schulen meist zu kurz kommt. Um das zu ändern, ergriffen 1999 einige Berliner Architektinnen und Architekten die Initiative. Seither betreuen sie ehrenamtlich Projekte an Berliner Schulen und Bildungseinrichtungen.

Zehn Jahre später zog diese Broschüre Bilanz dieser Arbeit und zeigte erste Ansätze für ein mögliches Curriculum.

Auftraggeber

  • Architektenkammer Berlin

Meine Leistungen

  • Redaktion
  • Text
  • Lektorat

Partner

  • Arbeitskreis »Architektur und Schule« (Inhaltskonzept)
  • Helga Schmidt-Thomsen (Textbeitrag)
  • Kattrin Richter Grafikdesign (Layout/Satz)

Radiospot »Tag der Architektur 2008«

Für die Berliner Angebote zum bundesweiten Tag der Architektur warb die Architektenkamer Berlin bis 2012 vor allem durch ein gedrucktes Programmleporello. 2008 realisierte ich mit minimalem Budget einen Radiospot, der das Angebot weiter bekannt machte.

Audio clip: Adobe Flash Player (version 9 or above) is required to play this audio clip. Download the latest version here. You also need to have JavaScript enabled in your browser.

Im Tonfall hält sich der Spot bewusst zurück, um sich von anderen, lauten Funkspots abzusetzen.

Ich habe den Spot geschrieben, Pawel Wrobel hat ihn gemastert und produziert, Christian Schodos half uns als Sprecher, und der technische Leiter des Grips-Theater bei der Aufnahme (Nochmals Danke, Ufuk!). Das Referat Öffentlichkeitsarbeit der Architektenkammer kümmerte sich derweil um Mediaplanung und Schaltung.

Auftraggeber

  • Architektenkammer Berlin

Meine Leistungen

  • Konzept
  • Text
  • Projektleitung

Partner

  • Christian Schodos (Sprecher)
  • Ufuk Özgüc (Aufnahmeleitung)
  • Pawel Wrobel (Postproduction)

Website Schwimm-Gemeinschaft Neukölln

Ein großer Sportverein wie die SG Neukölln braucht eine Website nicht nur als Selbstdarstellung, sondern vor allem als Plattform für die Kommunikation mit und unter den Vereinsmitgliedern aus dem Breiten- und Leistungssport.

Mit Pawel Wrobel zusammen entwickelte ich eine neue Website, die auf einem open source CMS-System basiert, und lieferten so den Rahmen für die Vereinskommunikation.

Das Webmastering übernahm der im Verein für Öffentlichkeitsarbeit zuständige Mann, der sich nach kurzer Anleitung rasch und mit viel Verve in das Redaktionssystem einarbeitete. Heute managt und aktualisiert der Verein unter seiner Leitung die umfangreiche Site vollständig allein.

Auftraggeber

  • Schwimm-Gemeinschaft Neukölln e.V.

Meine Leistungen

  • Konzept
  • Projektleitung

Partner

  • Pawel Wrobel (Webdesign, Webprogrammierung, CMS-Schulung)

Die Website im Netz


ArchitekturBerlin07

Seit 1992 erscheint das Jahrbuch der Architektenkammer Berlin. Es ist damit das älteste Jahrbuch, das kontinuierlich über Architektur, Stadtplanung, Landschafts- und Innenarchitektur in und aus Berlin berichtet.

Für die Ausgabe 2007 habe ich erstmals die Chefredaktion übernommen. Wie zuvor enthält das Jahrbuch einen Teil mit Essays renommierter Autoren zum Baugeschehen in Berlin und einen katalogischen Teil mit Arbeiten Berliner Architekten und Architektinnen, die ein Fachgremium ausgewählt hat.

Völlig neu konzipiert habe ich dagegen die Chronik, die bis dahin eher ein Schattendasein geführt hatte. Sie leitete seither (bis zum Relaunch 2012) den Essayteil der Jahrbücher ein.

Auftraggeber

  • Architektenkammer Berlin

Meine Leistungen

  • Inhalts- und Themenplanung
  • Text (Essay »Kann weg? Vom Umgang mit der Nachkriegsmoderne«)
  • Redaktion
  • Lektorat
  • Bildredaktion
  • Projektleitung

Partner

  • Braun Publishing (Verlag)
  • Fürcho GmbH (Layout)
  • Erik-Jan Ouwerkerk (Fotografie)
  • Gerwin Zohlen, Hans Wolfgang Hoffmann, Cornelia Dörries, Constanze A. Petrow, Bernhard Schulz, Jörg Niendorf, Thomas M. Krüger, Klaus Meier-Hartmann (Autoren)

Broschürenserie »Berliner Entwicklungsgebiete«

Sechs Broschüren im Schuber liefern eine Art Abschlussbericht der fünf städtebaulichen Entwicklungsgebiete, die das Land Berlin in den 1990er Jahren ausgewiesen hatte: Biesdorf Süd, Wasserstadt Berlin-Oberhavel, Johannisthal-Adlershof, Rummelsburger Bucht und Alter Schlachthof. Fünf Broschüren widmen sich jeweils einem der fünf Entwicklungsgebiete, eine zieht eine übergeordnete Bilanz.

Gemeinsam mit dem Gestalter Nikolaus Fürcho entwickelte ich das Konzept für Inhalte und Physical Design der Broschüren, die in Format und Titelgestaltung von den sonstigen Publikationen der Senatsverwaltung abweichen.

Ein Jahr später haben wir die Inhalte um weitere Projektbeispiele aus jedem der Entwicklungsgebiete ergänzt und fürs Internet aufgearbeitet. Dort findet man weiterhin – unter den einzelnen Unterpunkten – alle Broschüren als PDF.

Auftraggeber

  • Senatsverwaltung für Stadtentwicklung, Berlin

Meine Leistungen

  • Konzept
  • Text
  • Redaktion
  • Bildredaktion
  • Fotografie
  • Projektleitung

Partner

  • Fürcho GmbH (Layout, Produktion)

Website Berliner Cricket Komitee

Sport ist nun weiß Gott nicht mein liebster Zeitvertreib. Aber Cricket? Englischer als die Queen, Spieler, die in ihren weißen Sets aussehen, als gingen sie zum Picknick, und so verdrehte Regeln, dass sie niemand durchschaut, der nicht damit groß geworden ist…

Doch, das hat schon was.

Ich meine: In welcher Sportart kann man sonst erleben, dass die Platzverwaltung ein improvisiertes Warnschild “Vorsicht Cricket” an die Bäume nahe des Spielfelds pinnt? Eben.

Für den Berliner Landesverband haben Pawel Wrobel und ich – mit selbst gemachten Fotos – eine schlichte Website konzipiert, gestaltet und eingerichtet, die die Funktionäre dank CMS-System selbst updaten können.

Wenn Sie die Zeit erübrigen können: Schauen Sie mal bei einem der Spiele auf dem Olympiagelände vorbei! Den Spielplan finden Sie auf der Website. Es ist wirklich vergnüglich, trotz Warnhinweis nicht allzu gefährlich, und verstehen, wer da gerade wie punktet, muss man nicht wirklich.

Auftraggeber

  • Berliner Cricket Komitee

Meine Leistungen

  • Konzept
  • Fotografie

Partner

  • Pawel Wrobel (Einrichtung CMS, gestalterische Anpassung des Templates)

Die Website im Netz


Broschüre »Berlin in Bewegung. Mobilitätspolitik für das 21. Jahrhundert«

Die Broschüre erschien anlässlich des 8. Weltkongresses des internationalen Städtenetzwerks Metropolis, der in Berlin stattfand. Sie stellt auf 48 Seiten und in vier Sprachen – Deutsch, Englisch, Französisch und Spanisch – Stand und Perspektiven der Berliner Verkehrspolitik und -planung dar.

Auftraggeber

  • Senatsverwaltung für Stadtentwicklung, Berlin

Meine Leistungen

  • Konzept
  • Text
  • Redaktion
  • Bildredaktion
  • Fotografie
  • Projektleitung

Partner

  • Pawel Wrobel (Infografik, Layout, Produktionsüberwachung)
  • Zappmedia (Übersetzung)

»Nachhaltiges Berlin« (Nachhaltigkeitsbericht des Landes)

Bereits 2002 übernahm ich die Aufgabe, aus einem mehr als tausend Seiten starken Konvolut einen 200 Seiten umfassenden Nachhaltigkeitsbericht des Landes Berlin zu redigieren.

Das vom Senat abgesegnete Ergebnis habe ich später in der 96-seitigen Broschüre »Nachhaltiges Berlin« aufgearbeitet und 2005 in einer viersprachigen Neuausgabe weiter verdichtet. Die Gesamtverantwortung für die Produktion beider Hefte lag in meinen Händen.

Bis heute ist kein neuer Nachhaltigkeitsbericht des Landes Berlin erschienen.

Auftraggeber

  • Senatsverwaltung für Stadtentwicklung, Berlin

Meine Leistungen

  • Redaktion
  • Konzept
  • Text
  • Fotografie
  • Bildredaktion (mit J. Küster)
  • Schlussredaktion

Partner

  • Jörg Küster (Bildredaktion)
  • Pawel Wrobel (Infografik, Produktions-/Druckmanagement)
  • Jochen Wendt (Übersetzung)
  • Zappmedia (Übersetzung)
  • Kulturbuch-Verlag (Vertrieb Erstauflage)

Dokumentation »Der Quartiersfonds. Ein Berliner Modell der Bürgerbeteiligung«

Im Rahmen des Berliner Quartiersmanagement erprobte der Senat einen für viele revolutionären Ansatz: Bürgergremien sollten allein entscheiden, welche Projekte mit Mitteln aus dem Programm »Soziale Stadt« gefördert werden.

Der Test gelang: Die Bürgerjurys gingen mehr als verantwortungsvoll mit den Geldern um und verlangten oft mehr von den Projektinitatoren, als es Verwaltungsstellen getan hätten. Zudem kamen so erstmals Projektideen zum Zug, die sonst durch das Prüfraster für die Förderung gefallen wären, obwohl sie sich später in der Praxis als sehr sinnvoll erwiesen.

Das zweisprachige, 96 Seiten starke Buch stellt – anhand vieler Bilder, Projektbeispiele und von uns entwickelter Infografiken – das Konzept vor, dokumentiert die Erfahrungen und eine Auswahl der von den Bürgerjurys für förderungswürdig erachteten Projekte.

Auftraggeber

  • Senatsverwaltung für Stadtentwicklung, Berlin

Meine Leistungen

  • Inhaltskonzept
  • Text
  • Redaktion
  • Fotografie
  • Bildredaktion
  • Projektleitung

Partner

  • Pawel Wrobel (Infografik)
  • Richard Holmes (Übersetzung)
  • Kulturbuch Verlag (Vertrieb)

Zwei Websites für Philippe Gaulier

Philippe Gaulier ist eine Legende. Und so weise, wie er unterhaltsam ist.  Zu den Schülern des Schauspiel-Gurus aus Paris gehören Menschen wie Emma Thompson, Roberto Benigni und Sascha Baron Cohen.

Cohen – besser bekannt als Ali G., Borat oder Brüno – nennt ihn “den größten lebenden Lehrer für Clownerie und modernes Theater”.

Regelmäßig gibt Gaulier auch Kurse in Berlin. Für dieses Angebot habe ich mit Pawel Wrobel die Website
www.philippe-gaulier.de entwickelt.

Alle paar Jahre entscheidet sich Gaulier, Kurse für Manager anzubieten. Dafür schien uns die Aufforderung “Act like a leader!” der beste Claim. Gaulier war begeistert, und so entstand die zweite Website: www.actlikealeader.com.

Auftraggeber

  • Christine Ordnung für die Ecole Philippe Gaulier, Paris

Meine Leistungen

  • Claim
  • Textlektorat
  • Entwicklung der Inhaltsstruktur beider Websites

Partner

  • Pawel Wrobel (Screendesign, Webprogrammierung)