Flyer Jesper Juul-Vorträge

Manchmal entstehen Serien, die anfangs gar nicht als solche geplant waren: Als der dänische Pädagoge Jesper Juul vor ein paar Jahren nach Berlin kam, um einen Vortrag zu halten, haben Pawel Wrobel und ich den Infoflyer zu der Veranstaltung entwickelt.

Seither war Juul mehrmals wieder in Berlin – und wir konnten mit den folgenden Flyern eine Designlinie für seine Vorträge etablieren.

Wenn Sie das nächste Mal Gelegenheit dazu haben: Gehen Sie hin. Juul ist so unterhaltsam wie er klug ist. Aber nicht zögern! Die Vorträge sind meist ziemlich schnell ausverkauft.

(Wenn’s nicht klappt, können Sie sich immer noch im Handel eine seiner DVDs besorgen, deren Cover Pawel analog zu den Flyern gestaltet hat.)

Auftraggeber

  • Christine Ordnung mit familylab und Jesper Juul

Meine Leistungen

  • Inhaltskonzept
  • Schlussredaktion
  • Projektleitung

Partner

  • Pawel Wrobel (Layout)

ddif – Erscheinungsbild und Geschäftsausstattung

Ein Gemeinschaftsprojekt von Pawel Wrobel und mir. ddif steht für »Deutsch-Dänisches Institut für Familientherapie und Beratung«. Wir berieten die Neugründung eines Aus- und Weiterbildungsinstituts für Fachleute aus Schule, Sozialarbeit und Therapie von der Namensentwicklung an.

Das von Pawel entwickelte Erscheinungsbild (Logo, Farbenspektrum, Typografie) fand bislang Anwendung bei Briefpapier und Visitenkarten, Flyern, Poster, Bannern für Veranstaltungen, einem Folder für den schulischen Einsatz und für die Pressearbeit, sowie bei der Website des Instituts.

Auftraggeber

  • Deutsch-Dänisches Institut für Familientherapie und Beratung, Berlin

Meine Leistungen

  • Beratung Namensfindung
  • URL-Recherche
  • Konzept
  • Redaktion & Text (für Flyer)
  • Projektleitung

Partner

  • Pawel Wrobel (Design, Logo, Layout, Realisierung, Webprogrammierung)

Website ddif

Das Deutsch-Dänische Institut für Familientherapie und Beratung ist eine junge, 2010 gegründete Akademie zur Aus- und Weiterbildung von Fachleuten aus Therapie, Sozialarbeit und Pädagogik.

Mit Pawel Wrobel und der Institutsleiterin zusammen entwickelte ich für das ddif eine Website, die nicht nur Aushängeschild für die Aus- und Weiterbildungsangebote ist. Sie ist zugleich Plattform für die Kommunikation mit den Schülern und den internationalen Dozenten. Deshalb basiert die Site auf einem CMS-System, das die Schulleitung eigenständig aktualisiert.

Auftraggeber

  • Deutsch-Dänisches Institut für Familientherapie und Beratung, Berlin

Meine Leistungen

  • Inhaltskonzept
  • Textlektorat (Startset)

Partner

  • Pawel Wrobel (Einrichtung & Coaching CMS, Webdesign & -prorammierung, SEO, technisches Webmastering)

Die Website im Netz


Mareon Newsletter

nw-57Seit 2007 redigiere oder verfasse ich die Texte für den Newsletter des Service-Portals Mareon. Mareon ist eine Plattform, die Wohnungs- und Immobilienunternehmen mit ihren Handwerkern und Dienstleistern vernetzt.

Wie es sich für ein Angebot gehört, das schlanke Prozesse und den papierlosen Geschäftspapier ins Zentrum rückt, wird auch der Newsletter digital verschickt. Anwender erhalten ihn derzeit dreimal im Jahr.

Auftraggeber

  • Aareon AG, Mainz

Meine Leistungen

  • Text
  • Lektorat

Den Newsletter abonnieren


Infoblätter Aareon AG

Mit zwei- oder vierseitigen Faltblättern informiert die Aaeon AG Ihre Kunden über spezielle Angebote, neue Lösungen für aktuelle Aufgaben und ergänzende Services und Anwendungen rund um ihre ERP-Systeme. Über die Jahre unserer Zusammenarbeit konnte ich für eine Reihe dieser Publikationen die Texte liefern. Grafik und Produktion realisiert die Aareon AG mit ihrer Hausagentur.

Auftraggeber

  • Aareon AG, Mainz

Meine Leistungen

  • Text

Aareon Referenzsteckbriefe

Wie machen’s die anderen? ist eine Frage, die nicht nur in der Immobilien- und Wohnungswirtschaft jeden Entscheider interessiert. Die Aareon AG nutzt dieses Interesse mit ihren Referenzsteckbriefen. In kurzer, knapper Form zeigen die Blätter, wie jeweils ein bestimmter Kunde mit Hilfe der Aareon konkrete Probleme gelöst hat. Dabei unterteilen sich die Texte klar in Beschreibungen der Aufgabe, der Lösung und des erzielten Resultats.

Ich habe über die Jahre für eine stattliche Anzahl solcher Steckbriefe Redaktion und Text übernommen. Teils lagen Interviews oder schriftliche Äußerungen des betreffenden Kunden vor, noch häufiger basieren die Zitate und Aussagen im Steckrief auf kurzen Telefon- oder Vor-Ort-Interviews, die ich mit den Kunden führte. Grafik und Produktion realisiert die Aareon AG mit ihrer Hausagentur.

Auftraggeber

  • Aareon AG, Mainz

Meine Leistungen

  • Interviews
  • Text

Exposé und Konzept »Solaris Stuttgart«

Mit Hayn / Willemeit Media habe ich für ein Bürohaus in Stuttgart vor einiger Zeit ein Kommunikationskonzept erarbeitet.

Das vierseitige Vermietungsexposé ist ein Resultat dieses Konzepts. Bis dato hatten die Makler mit wenig ansprechenden Ausdruckkonvoluten gearbeitet. Ich lieferte Inhaltskonzept und Text, den Rest – von der Grafik bis zur Produktion – übernahm die Agentur.

Auftraggeber

  • Vierte GJE Immobilien GmbH & Co KG

Meine Leistungen

  • Inhaltskonzept
  • Text

Partner

  • Hayn / Willemeit Media  (Design, Layout, Projektleitung)

Tageszeitungsbeileger kriegerhome

Viermal im Jahr schaltet das Einrichtungshaus kriegerhome eine – meist 16-seitige – aktuelle Broschüre als Beileger in Berliner Tageszeitungen. Von 2007 bis 2014 habe ich dafür die Texte geliefert.

Eine zweite Linie von Broschüren im größeren, klassischen A4-Format geht parallel als Mailing direkt an die Kunden des Hauses.

Vorgestellt wurden und werden aktuelle Produkte renommierter Möbel- und Einrichtungsmarken – von Rolf Benz bis de Sede und von Ingo Maurer bis Bielefelder Werkstätten. Über die Jahre ergeben die Broschüren so einen guten Überblick über die Design-Entwicklung im Möbelmarkt.

Auftraggeber

  • Möbel Krieger GmbH & Co. KG

Meine Leistungen

  • Text

Partner

  • Catherine Suhr und Sibylle Rothkögel/kriegerhome (Satz/Layout nach einem Basisentwurf von Fürcho GmbH)

Radiospots kriegerhome

Bis zu meinem Umzug von Berlin nach Aalen habe ich die Radiospots für das Einrichtungshaus kriegerhome getextet. Die Spots begleiteten meist aktuelle Aktionen und Angebote des Möbelhauses.

Regie und Produktion lag in den Händen eines vom Kunden beauftragten Dienstleisters. Media-Planung und Schaltung übernahm die Auftraggeberin selbst.

Hier ein Beispiel das die Zielgruppe der 30 bis 40-jährigen Professionals ins Auge fasst. Die schleppen oft noch aus Studienzeiten billyge Regale (Sie wissen welche…) mit sich, obwohl sie sich mittlerweile auch eine langlebigere und edlere Bibliothek leisten könnten.

Audio clip: Adobe Flash Player (version 9 or above) is required to play this audio clip. Download the latest version here. You also need to have JavaScript enabled in your browser.

Auftraggeber

  • Möbel Krieger GmbH & Co. KG

Meine Leistungen

  • Inhaltskonzept
  • Text

Partner

  • N.N. (Regie und Produktion)

Impulsreferat »Öffentlichkeitsarbeit für Stadtplanung und Stadtentwicklung«

Welche Chancen hat eine hochspezialisierte Fachdisziplin wie die moderne Stadtplanung, sich einer breiten Öffentlichkeit verständlich zu machen? Welche Aufmerksamkeit kann man erzielen? Welche Instrumente eignen sich dafür? Wie weit muss – und wieweit darf – für eine Vermittlung an die breite Öffentlichkeit die inhaltliche Tiefe reduziert werden?

Diese und ähnliche Fragen standen im Mittelpunkt eines Fachreferats auf einer Vorstandstagung, zu dem mich der Stadtplanerverband SRL eingeladen hat.  Mein Vortrag behandelte das weite Themenfeld in seinen Kernpunkten, und obwohl er sicher auch unbequeme Wahrheiten enthielt, schloss sich eine offene, sachliche, fruchtbare und auch für mich als Referenten höchst spannende Diskussion an.

An dieser Stelle deshalb noch einmal: Ein Dank an die Zuhörenden!

Auftraggeberin

  • SRL Vereinigung für Stadt-, Regional- und Landesplanung e.V.

Meine Leistungen

  • Vortrag

Website kriegerhome

Die Website für das Berliner Einrichtungshaus kriegerhome ist Teil der kommunikativen Neupositionierung, für die wir gemeinsam mit Nikolaus Fürcho das Konzept erarbeitet haben.

Das eingeführte Image eines – nunmehr in vierter Generation geführten – Familien- und Traditions-
unternehmens wird ergänzt durch einen betont zeitgemäßen Auftritt.

Ziel war es, die Orientierung an altbewährten Werten (Qualität, Dienstbarkeit, Treue, Verlässlichkeit, Fairness, Solidität) als höchst zeitgemäßen Ansatz verständlich zu machen und mit Ideen wie Design-Affinität, Lifestyle und Nachhaltigkeit zu verknüpfen.

Ganz im Sinne des Festhaltens an Werten wird denn auch Serviceorientierung auf der Website ebenso groß geschrieben wie im Unternehmen selbst. Deshalb gibt es einen Magazinteil mit Lifestyle-Informationen. Für die darin enthaltenen Trend-, Buch- und Kunst-Empfehlungen hatte ich in der Anfangszeit die inhaltliche Redaktion übernommen und lieferte – nach Aufforderung des Kunden – von Zeit zu Zeit neue Textbeiträge.

Die Aktualisierung der Website übernimmt der Kunde seit langem selbst – dank eines eigens für ihn programmierten, leicht handhabbaren CMS-Systems.

Auftraggeber

  • Möbel Krieger GmbH & Co KG

Meine Leistungen

  • Konzept
  • Text
  • Redaktion des Magazinteils

Partner

  • Fürcho GmbH (Konzept, Screen Design, Projektleitung)
  • Olaf Baldini (Programmierung, CMS-Entwicklung)

Die Seite im Netz


Beiträge zum Deutschen Architektenblatt

Das Deutsche Architektenblatt (DAB) ist – als offizielles Organ der Bundesarchitektenkammer und der
16 Länderkammern – das Pflichblatt aller Architekten, Stadt- und Freiraumplaner in Deutschland. Für die Ausgabe Ost mit dem Regionalteil Berlin habe ich – im Auftrag der Architektenkammer Berlin – in den letzten Jahren häufig Artikel geliefert.

Auftraggeber

  • Architektenkammer Berlin

Meine Leistungen

  • Text

Projektpartner

  • Geschäftsstelle der Architektenkammer Berlin (Redaktion & Satz)
  • corps. Corporate Publishing Services (Verlag)

Broschüre und Ausstellung »Leitlinien für die City West«

Die Veröffentlichung in unterschiedlichen Medien dokumentierte 2009 den vorläufigen Endstand im stadtplanerischen Prozess rund um die Berliner City West. Kernstück waren zehn Leitlinien für die künftige Entwicklung. Dafür habe ich Inhaltsstruktur und Texte überarbeitet und ergänzt, die die Senatsverwaltung geliefert hatte.

Am Ende diente der abgestimmte Broschürentext als Basis für eine mediengerechte Anpassung für eine Ausstellung. Gezeigt wurde sie im Forum City West, das damals im ehemaligen Amerikahaus am Bahnhof Zoo residierte.

Auftraggeber

  • Senatsverwaltung für Stadtentwicklung Berlin

Meine Leistungen

  • Überarbeitung der geplanten Inhaltsstruktur für die Broschüre
  • Lektorat, Überarbeitung und Ergänzung gelieferter Fachtexte
  • Textanpassung für Ausstellungstafeln

Partner

  • bit-better visualisierungen (Grafik und Layout)

Broschüre als PDF


Mailings Sage Software GmbH

Sage liefert ERP-Systeme und betriebswirtschaftliche Anwendungen vor allem für kleine und mittlere Unternehmen. Für das Direktmarketing habe ich mehrfach Texte und Claims zu Selfmailern und E-Mailings verfasst.

Zweck war es meist, Kunden im Rahmen von Aktionen dazu zu bewegen, Updates oder Erweiterungen zu ordern, um mit veränderten Vorschriften und Gesetzen Schritt zu halten.

Konzept und Design der Mailings lagen in Händen einer externen Agentur. Die Projektsteuerung übernahm der Kunde selbst.

Auftraggeber

  • Sage Software GmbH

Meine Leistungen

  • Text

Expertenrunde »Kann man gute Noten bauen?«

2009 ergänzte eine Podiumsdiskussion im Stilwerk das Programm des Berliner Architektursommers. Zentrale Frage: Was kann Architektur zu einem besseren Lernen beitragen? Die Publikumsresonanz war – vor dem Hintergrund von Pisa-Diskussion und Schulinvestitionsprogramm – beträchtlich.

Thema, Konzept, Titel und Podiumsbesetzung habe ich im Auftrag der Kammer entwickelt. Der – noch themenoffene – Anstoß zur Veranstaltung kam vom Ausschuss Öffentlichkeitsarbeit; Organisation und Pressearbeit übernahm die Geschäftsstelle.

Ich betreute die Referenten, plante den Ablauf, briefte den Moderator, lieferte Texte für Einladungskarte und Pressearbeit und gestaltete eine Slideshow mit Bildmaterial, das uns die Referenten zur Verfügung stellten.

Auftraggeber

  • Architektenkammer Berlin

Meine Leistungen

  • Konzept
  • Themenfindung
  • Text
  • Bildredaktion Slideshow
  • Betreuung von Moderator und Referenten

Partner

  • Susanne Hofmann/Die Baupiloten, Almut Grüntuch-Ernst/Grüntuch Ernst Architekten, Diébédo Francis Kéré/Kéré Architecture, Tiemo Klumpp/Numrich Albrecht Klumpp Architekten (Podium)
  • Alfred Eichhorn (Moderation)
  • Referat Öffentlichkeitsarbeit der Architektenkammer Berlin (Projektleitung und Organisation)
  • eckedesign (Grafik Einladungskarte)
  • Till Budde (Eventfotografie)

ArchitekturBerlin09

2009 betreute ich zum dritten Mal das Jahrbuch der Architektenkammer Berlin als Chefredakteur.
Neben 63 Projekten aus Architektur, Stadtplanung, Innen- und Landschaftsarchitektur enthält das 192 Seiten starke Buch eine Chronik zum Architekturgeschehen der Hauptstadt im Jahr 2008 und eine Reihe lesenswerter Essays.

Themen dieser Essays sind:  Neue Wohnanlagen für Besserverdienende und ihr Einfluss auf gewachsene Kieze, der Umgang mit den ungeliebten Bauten der Nachkriegsmoderne, neue Regierungs- und Bundesbauten in Berlin, das Große Tropenhaus im Botanischen Garten von Berlin und das Thema Nachhaltigkeit in der Freiraumplanung.

Auftraggeber

  • Architektenkammer Berlin

Meine Leistungen

  • Inhalts- und Themenplanung
  • Text
  • Redaktion
  • Lektorat
  • Bildredaktion
  • Projektkoordination

Partner

  • Braun Publishing (Verlag)
  • Fürcho GmbH (Layout)
  • Erik-Jan Ouwerkerk (Fotografie)
  • Uwe Rada, Michael Zajonz, Gerwin Zohlen, Nils Ballhausen, Thies Schröder, Daniela Pogade, Thomas M. Krüger, (Autoren)

Buch »PPP besser planen. Qualitätssicherung im Lebenszyklus von Bauwerken«

Die Bundesarchitektenkammer und das Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung sind Herausgeber dieses 136 Seiten starken Handbuchs. Es beleuchtet in einer Reihe von Fachbeiträgen die Qualitätssicherung in PPP-Verfahren – als Handreichung den öffentlichen Bauherren, Planer und private Partner.

Ich übernahm Schlussredaktion und Lektorat des Buches, überarbeitete die Beiträge sprachlich (mit Ausnahme eines juristischen Kapitels) und lieferte kurze zusammenfassende Texte als Management Summaries.

Auftraggeber

  • Bundesarchitektenkammer (BAK)

Meine Leistungen

  • Lektorat
  • Textüberarbeitung
  • Text

Partner

  • Dr. Tillman Prinz/BAK, Petra Schroer/BAK (Redaktion)
  • Prof. Arno Sighard Schmid, Prof. Hans-Peter Achatzi, Klaus Wiechers, Barbara Ettinger-Brinckmann, Volker Merker, Anja Theurer, René Buscher, Isabella Göring (Autoren)
  • media-dp gbr, Bonn (Satz)
  • Bundesanzeiger Verlagsgesellschaft, Köln (Verlag)

Broschüre »Bausteine der Nachhaltigkeit. Ökologisch Bauen in Berlin«

Unterteilt in die fünf Bausteine Energie, Wasser, Baustoffe, Abfall und Grün stellt diese Broschüre den Stand des Wissens zum ökologischen Bauen vor. Spannend war, dass damit zum ersten Mal eine praxisnahe Systematisierung dieses ausufernden Themas versucht wurde.

Neben den Grundlagentexten entwickelte ich deshalb aus den Vorschriften, die in Berlin für öffentliche Bauten gelten, einfache Checklisten, mit denen sich ein Projekt in Sachen Nachhaltigkeit optimieren lässt. Portraits von 13 beispielhaften Berliner Projekten der jüngsten Zeit runden den Inhalt ab.

Aufgrund der regen Nachfrage erschien wenige Monate nach Veröffentlichung auch noch eine englische Ausgabe, die als PDF-Download zur Verfügung steht.

Wieder einige Zeit später habe ich die Inhalte dann auch für die Website der Senatsverwaltung aufgearbeitet.

Auftraggeber

  • Senatsverwaltung für Stadtentwicklung, Berlin

Meine Leistungen

  • Konzept
  • Text
  • Redaktion
  • Bildredaktion
  • Fotografie
  • Infografik
  • Lektorat der Übersetzung (mit Sunniva Greve)
  • Projektleitung

Partner

  • Fürcho GmbH (Layout und Produktion)
  • Jörg Küster (Bildrecherche Projekte)
  • N.N. (Übersetzung, im Auftrag der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung)
  • Sunniva Greve (Co-Lektorat der englischen Fassung)

Website »Ökologisch Bauen«

Die Texte der erfolgreichen Broschüre zum Ökologischen Bauen in Berlin lieferten die Grundlage für die Website zum selben Thema. Sie wurden fürs Web naturgemäß gekürzt. Zentrale Bestandteile wie die Checklisten sind aber in vollem Umfang enthalten.

Ein weiterer Unterschied: Statt der aktuellen Projektporträts der Broschüre findet sich auf der Website nur ein Archiv deutlich weiter zurückliegender Projekte, die der Senat einst als Modellvorhaben gefördert hatte. Sie waren bereits Bestandtteil der Vorgängerwebsite gewesen und wurden hier aus Dokumentationsgründen eingebunden.

Auftraggeber

  • Senatsverwaltung für Stadtentwicklung, Berlin

Meine Leistungen

  • Redaktion
  • Text
  • Fotografie
  • Bildredaktion
  • Infografik

Die Website im Netz


Broschüre »Stadtteilmütter«

Es gibt Projekte, auf die ist man besonders stolz.

Die Stadtteilmütter sind eine Initiative, die zunächst in Neukölln entstand und sich über die Jahre an immer mehr Stellen in Berlin bewährt und fortgesetzt hat. Die Idee: Frauen aus unterschiedlichsten ethnischen Communities, die selbst Kinder haben, und oft schon länger in Berlin leben, besuchen aus eigenem Antrieb junge Migrantinnen, die sich schwer tun mit der Integration in die deutsche Gesellschaft, und stehen ihnen mit Rat und Tat zur Seite. Im Gespräch von Frau zu Frau öffnen sich ihnen Türen und Zugänge, erzielen sie Ergebnisse, die kein Sozialarbeiter je erzielen könnte.

Eine tolle und bewundernswerte, nicht umsonst vielfach preisgekrönte Idee, die ich in dieser Broschüre ausführlich beschreiben und darstellen konnte.

Auch an dieser Stelle nochmal: Hut ab vor den engagierten Stadtteilmüttern!

Auftraggeber

  • Senatsverwaltung für Stadtentwicklung, Berlin

Meine Leistungen

  • Konzept
  • Redaktion
  • Bildredaktion
  • ergänzende Fotografie
  • Text

Partner

  • Fürcho GmbH  (Layout und Produktion)
  • Katharina Stillisch (Porträtfotos)

Unternehmensdarstellung AVILA Gruppe

Für die Selbstdarstellung der AVILA Gruppe habe ich die Inhalte und Texte erarbeitet. Gestaltung und Produktion der repräsentativen Broschüre lagen in Händen einer zur Unternehmensgruppe gehörenden Werbeagentur im österreichischen Linz.

Als Nebenprodukt der Arbeit am Broschürentext entstanden mehrere Textbausteine – unter anderem zur AVILA Gruppe, zur Berliner Tochtergesellschaft PetrusWerk, zum Thema des betreuten Seniorenwohnens und zum Studentenwohnen, die Schwerpunktthemen im aktuellen Portfolio des Projektentwicklers sind.

Diese Bausteine wurden später in unterschiedlichsten anderen Zusammenhängen genutzt: in Flyern zu einzelnen Immobilienprojekten, aber auch auf den Websites von AVILA und PetrusWerk, deren Programmierung und Webmastering das Unternehmen inhouse realisiert.

Auftraggeber

  • AVILA Management & Consulting AG (Holding) / PetrusWerk Katholische Wohnungsbau- und Siedlungsgesellschaft mbH

Meine Leistungen

  • Konzept
  • Text
  • Redaktion

Partner

  • Value Communications (Design und Produktion Imagebroschüre)
  • Peter Müller (Design Flyer und Website)

Praxisfolder m.aesthetics Dental Care

Es gibt Zahnarztstühle, die öffnen atemberaubende Perspektiven. Direkt am Leipziger Platz hat Manuela Brauner vor einiger Zeit ihre auf Zahnästhetik spezialisierte Praxis eröffnet. Und was immer einem droht: das freundliche Lächeln der Ärztin und der weite Blick über den Platz machen allein schon alles wett.

Für den vierseitigen Praxisfolder lieferte ich die Texte. Sie kamen – in abgewandelter Form – auch für die Website der Praxis zum Einsatz.

Auftraggeber

  • Manuela Brauner / m.aesthetics

Meine Leistungen

  • Text

Partner

  • N.N. (Layout und Produktion)

Broschüren ERP-Systeme der Aareon AG

94Die Aareon AG ist europaweit das führende Beratungs- und Systemhaus für die Immobilienwirtschaft. Mehr als 50.000 Aareon-Anwender in Europa verwalten zusammen mehr als neun Millionen Mieteinheiten. Kernpunkt des IT-Angebots der Aareon sind die ERP-Systeme: Blue Eagle (auf der Basis von SAP®), Wodis (seit kurzem: Wodis Sigma) und GES.

Für alle drei IT-Systeme  habe ich – im Lauf mehrerer Jahre – die Broschüren getextet. Manche davon mehrfach: weil sie aktualisiert und neu aufgelegt wurden.

Grafik und Produktion realisierte die Aareon AG mit ihrer Hausagentur.

Auftraggeber

  • Aareon AG, Mainz

Meine Leistungen

  • Inhaltskonzept (Mitarbeit)
  • Text

Texte fürs KaDeWe

Editorials für Kataloge, Eindrucke für den Kassenbon, Text für Kundenkarte oder Aufsteller, das Wording der Etageninfos, Anzeigen, Poster- und Plakatkampagnen, Einladungskarten, Mailings, Grußworte, Durchsagen, Pressemeldungen, Kampagnenclaims und Weihnachtsmottos – meine Arbeit für die Kaufhauslegende KaDeWe deckte über Jahre die ganze Bandbreite werblicher Textarbeit ab.

Der Korrespondenz-Knigge – Neuer Stil und Wording für die Kundenpost
Für die laufende Korrespondenz mit Kunden und Geschäftspartner habe ich mit den Mitarbeiterinnen im Service in einigen Workshops Grundregeln für einen zeitgemäßen Sprach- und Schreibstil entwickelt und in einem ‚Korrespondenz-Knigge‘ dokumentiert.

Auftraggeber

  • KaDeWe – Kaufhaus des Westens

Meine Leistungen

  • Text
  • Konzept
  • Coaching

Partner

  • Fürcho GmbH (Grafik)
  • XiX – Gesellschaft für X-beliebige Werbung (Grafik)

ArchitekturBerlin08

Die zweite Ausgabe des Jahrbuchs der Architektenkammer Berlin, die ich als Chefredakteur betreute.
Mit 232 Seiten ist es zugleich die dickste bisher realisierte. Allein der Katalogteil stellt mehr als 80 Projekte aus Architektur, Stadtplanung, Innen- und Landschaftsarchitektur vor.

Der Essayteil versammelt Texte zum Verhältnis der Stadt zum Wasser, zum Lichtdesign in der Architektur, zu neuen Bibliotheksbauten in Berlin, zur neuen Armut städtischer Parks oder zur Sanierung der Reichsforschungssiedlung, die von 1930 bis 1935 entstand.

Auftraggeber

  • Architektenkammer Berlin

Meine Leistungen

  • Inhalts- und Themenplanung
  • Text
  • Redaktion
  • Lektorat
  • Bildredaktion
  • Projektkoordination

Partner

  • Braun Publishing (Verlag)
  • Fürcho GmbH (Layout)
  • Erik-Jan Ouwerkerk (Fotografie)
  • Gerwin Zohlen, Christian Thomas, Cornelia Dörries, Sabine Gundlach, Michael Zajonz, Nikolaus Bernau, Thomas M. Krüger, Daniela Pogade (Autoren)

Sonderheft der Mieterzeitung »Hallo Nachbar«

Es ist das wohl größte Sanierungsprojekt im deutschen Wohnungsbau – mit Modellcharakter für den nachhaltigen Umbau von Großsiedlungen in ganz Deutschland. 440 Millionen Euro investiert die GESOBAU AG in die energetische Sanierung ihrer Wohnungsbestände. Allein im Märkischen Viertel im Berliner Norden geht es um mehr als 13.000 Wohnungen.

Vorbildhaft ist auch das Betreuungskonzept, mit dem die Mieter vorbereitet, aufgeklärt und informiert werden. Einer der Kernpunkte war zum Start 2008 ein Sonderheft der GESOBAU-Mieterzeitung »Hallo Nachbar«. Es erklärt, was gemacht wird, informiert in vier Sprachen, wen man ansprechen kann, portraitiert Mieter und deren Erwartungen und zeigt, wie man den Erfolg durch eigenes nachhaltiges Verhalten unterstützen und die Nebenkosten weiter senken kann.

Auftraggeber

  • Bachler Werbeagentur für die GESOBAU AG

Meine Leistungen

  • Inhaltskonzept (in Kooperation mit der GESOBAU AG)
  • Redaktion
  • Text
  • Bildredaktion
  • ergänzende Fotografie

Partner

  • Bachler Werbeagentur GmbH (Projektleitung, Layout, Produktion)

PR-Kit Wille GmbH

Die Wille GmbH war ein familiengeführtes Modeunternehmen, das von Berlin aus agierte.
Wille lieferte Mode für alle Größen – und hat sich damit in aller Welt einen Namen gemacht. Vor allem bei gestandenen Frauen, die nicht (oder nicht mehr) Größe 36 tragen und trotzdem glauben, dass es wichtig ist, in Beruf und Freizeit perfekt gekleidet zu sein. Wenn man sieht, was in »großen Größen« sonst angeboten wird, war das ein mehr als ehrenwertes Unterfangen.

Für die Pressearbeit des Unternehmens erarbeitete ich ein PR-Kit mit Firmenporträt, Datenblatt, Texten zu den Produkten und Linien, zum Thema ‘Größennormierung und Körperideal in der Mode’ und ausgewählten Stimmen aus Medien und Kundenschaft. Die Texte bildeten den Grundstock der Wille-Pressemappe, der anlassgenau ergänzt wurde.

Auftraggeber

  • Fürcho GmbH für Wille GmbH

Meine Leistungen

  • Text
  • Themenredaktion
  • Recherche

Partner

  • Fürcho GmbH (Projektleitung, Layout, Web)

Flyer »BBI Airport City« und »BBI Business Park«

Der Masterplan zum neuen Hauptstadtflughafen BBI sieht vor allem zwei Standorte vor, an denen sich Gewerbe ansiedelt. Die BBI Airport City liegt direkt an der Hauptzufahrt von der Autobahn – ein Handels- und Dienstleistungszentrum, das das Entree zum Terminal bildet. Für flächenintensivere Nutzungen gibt es den BBI Business Park, ein gewaltiges Gewerbegebiet östlich der Autobahn.

Zur Vermarktung beider Vorhaben entstanden zwei zweisprachige Flyer – im Auftrag der Abteilung Sales & Development der Berliner Flughäfen. Bald nach Fertigstellung wurde der städtebauliche Wettbewerb für den BBI Business Park entschieden. Damit waren die verwendeten Illustrationen nicht mehr aktuell.

Dass die Texte, die ich lieferte, ein Eigenleben entwickelten und teils eins zu eins, teils unverändert in neu bebilderte Veröffentlichungen sowohl des business location center Berlin als auch des Investors auftauchten, der den überwiegenden Teil des BBI Business Park übernahm, nehme ich gelassen. Und als Kompliment.

Auftraggeber

  • Fürcho GmbH für die Berliner Flughäfen GmbH

Meine Leistungen

  • Text

Partner

  • Fürcho GmbH (Projektleitung, Layout)

Berlin Portfolio

Als Nachfolger des Berliner Büroflächenberichts erschien bis 2008 in sechs Ausgaben die Publikation »Berlin Portfolio«. Verteilt wurde sie vor allem auf den Immobilienmessen MIPIM (Cannes) und Expo Real (München).

Das Heft listete – sortiert nach zehn Schwerpunkt-Standorten – verfügbare Büroflächen in Neubauten und sanierten Komplexen auf. Unter dem Dach einer Senatsveröffentlichung konnten Investoren damit ihre Projekte präsentieren.

Ich lieferte die jährlich aktualisierten Texte zu den Standorten, kurze Textportraits zu einzelnen Nutzern, lektorierte die Einleitung der Senatsfachabteilung und unterstützte die mit der Produktion betraute Agentur bei den Standortkarten.

Auftraggeber

  • Fürcho GmbH für die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung, Berlin

Meine Leistungen

  • Text
  • Lektorat

Partner

  • Fürcho GmbH (Projektleitung, Layout, Produktion)
  • Pawel Wrobel (Lagepläne)

Website »Berliner Entwicklungsgebiete«

Zwischen 1992 und 1994 wies der Berliner Senat fünf städtebauliche Entwicklungsgebiete aus. Die teils brach liegenden, oft ungeordnet genutzten Areale sollten mit diesem Instrument in 15 Jahren zu neuen Siedlungskernen umgestaltet werden. Grundlage waren euphorische Prognosen zum Wachstum der Stadt nach dem Mauerfall.

Doch die vorhergesage Bevölkerungsexplosion blieb aus. Für die einen wurden die Gebiete damit zum Milliardengrab, anderen gelten sie als Beispiel für ein realitätsnahes Umsteuern, das den Schaden für die Stadt begrenzte und am Ende doch noch zu einem respektablen Ergebnis führte.

Eine Broschürenserie, die ich redaktionell betreute, zog 2007 Bilanz. Ihre Inhalte lieferten den Kern für diese Website. Auch dafür übernahm ich die Redaktion.

Die Site setzt – stärker noch als die Broschüren – auf die Darstellung einzelner Projekte in den Gebieten. Dazu habe ich noch einmal in allen fünf Gebieten recherchiert und fotografiert. Auf Wunsch des Auftraggebers wird die Site mit einem kurzen Imagefilm eingeleitet.

Auftraggeber

  • Senatsverwaltung für Stadtentwicklung, Berlin

Meine Leistungen

  • Konzept
  • Text
  • Redaktion
  • Bildredaktion
  • Fotografie
  • Projektleitung

Partner

  • Fürcho GmbH (Webdesign und Programmierung im Rahmen des CD der Senatsverwaltung)
  • eM-Punkt (Imagefilm)

Die Website im Netz


Broschüre »Architektur und Schule«

Architektur ist ein Thema, das auf den Lehrplänen unserer Schulen meist zu kurz kommt. Um das zu ändern, ergriffen 1999 einige Berliner Architektinnen und Architekten die Initiative. Seither betreuen sie ehrenamtlich Projekte an Berliner Schulen und Bildungseinrichtungen.

Zehn Jahre später zog diese Broschüre Bilanz dieser Arbeit und zeigte erste Ansätze für ein mögliches Curriculum.

Auftraggeber

  • Architektenkammer Berlin

Meine Leistungen

  • Redaktion
  • Text
  • Lektorat

Partner

  • Arbeitskreis »Architektur und Schule« (Inhaltskonzept)
  • Helga Schmidt-Thomsen (Textbeitrag)
  • Kattrin Richter Grafikdesign (Layout/Satz)

Radiospot »Tag der Architektur 2008«

Für die Berliner Angebote zum bundesweiten Tag der Architektur warb die Architektenkamer Berlin bis 2012 vor allem durch ein gedrucktes Programmleporello. 2008 realisierte ich mit minimalem Budget einen Radiospot, der das Angebot weiter bekannt machte.

Audio clip: Adobe Flash Player (version 9 or above) is required to play this audio clip. Download the latest version here. You also need to have JavaScript enabled in your browser.

Im Tonfall hält sich der Spot bewusst zurück, um sich von anderen, lauten Funkspots abzusetzen.

Ich habe den Spot geschrieben, Pawel Wrobel hat ihn gemastert und produziert, Christian Schodos half uns als Sprecher, und der technische Leiter des Grips-Theater bei der Aufnahme (Nochmals Danke, Ufuk!). Das Referat Öffentlichkeitsarbeit der Architektenkammer kümmerte sich derweil um Mediaplanung und Schaltung.

Auftraggeber

  • Architektenkammer Berlin

Meine Leistungen

  • Konzept
  • Text
  • Projektleitung

Partner

  • Christian Schodos (Sprecher)
  • Ufuk Özgüc (Aufnahmeleitung)
  • Pawel Wrobel (Postproduction)

Website K&K Kosmetik

Ein feiner kleiner Kosmetiksalon mitten in Berlin – zwischen Alexanderplatz und Hackeschem Markt.

Für die Website, die das Angebot unterschiedlicher Behandlungen in den Mittelpunkt rückt, entwickelten wir ein eigenes Bildkonzept. Es spielt mit der Idee gesunder Pfirsichhaut  und hebt sich so von den üblichen Vorher-Nachher-Fotos anderer Kosmetik-Websites ab.

In meinen Händen lagen Konzept und Text; Pawel Wrobel übernahm Webdesign, Programmierung und SEO der Site. Mittlerweile hat das Studio eine neue Besitzerin; die Website hat sie – mit einigen Aktualisierungen – beibehalten.

Auftraggeber

  • K&K Kosmetik

Meine Leistungen

  • Konzept
  • Bildrecherche
  • Fotografie
  • Text

Partner

  • Pawel Wrobel (Logo, Webdesign, Programmierung)

 

Die Website im Netz


Website Christian Schodos

Eingebundene Hörproben aus seinen CDs und Videos seiner Werbespots machen die Website des Sängers und Schauspielers Christian Schodos zu einer Online-Sed-Card, die sich nicht nur auf das stehende Bild beschränkt.

Navigiert wird dagegen rein visuell: über zwei Reihen quadratischer Ikons.

Übrigens: Für Christians erste CD »Ballads« hat Pawel Wrobel seinerzeit auch das Cover gestaltet. Sie finden es auf der Website.

Auftraggeber

  • Christian Schodos

Meine Leistungen

  • Konzept

Partner

  • Christian Schodos (Text, Bildredaktion)
  • Pawel Wrobel (Webdesign, Programmierung, Webmastering)

Die Website im Netz


Website der Sprachenschule LernWege

Eine Website mit zwei besonderen Herausforderungen: Sie war ohne Bebilderung und so zu realisieren, dass auch solche Interessenten einen Zugang finden, die sich mit Hilfe der Schule erst ans Lesen und Verstehen in der deutschen Sprache heranarbeiten wollen.

Mit Pawel Wrobel zusammen entwickelte ich eine kleine, einfache Site, die das breite Spektrum an Integrationskursen, Deutschkursen und Fremdsprachenkursen in der gebotenen Kürze darstellt, vor allem aber als Anlaufstelle für Interessenten dient.

Damit sprachungeübte Interessenten einen raschen Zugang finden, fassen drei Texttags am Beginn jeder Seite die Kerninhalte stichwortartig zusammen.

Und damit die Leute vom Verein die Website jederzeit aktualisieren können, basiert sie auf einem open source CMS, in dessen Anwendung Pawel die Schulleiterin gecoacht haben.

Auftraggeber

  • LernWege e.V.

Meine Leistungen

  • Konzept
  • Textlektorat (Startset)

Partner

  • Pawel Wrobel (Schriftzug/Logoentwicklung, Webdesign, Programmierung, CMS-Schulung)

Die Website im Netz


Website Schwimm-Gemeinschaft Neukölln

Ein großer Sportverein wie die SG Neukölln braucht eine Website nicht nur als Selbstdarstellung, sondern vor allem als Plattform für die Kommunikation mit und unter den Vereinsmitgliedern aus dem Breiten- und Leistungssport.

Mit Pawel Wrobel zusammen entwickelte ich eine neue Website, die auf einem open source CMS-System basiert, und lieferten so den Rahmen für die Vereinskommunikation.

Das Webmastering übernahm der im Verein für Öffentlichkeitsarbeit zuständige Mann, der sich nach kurzer Anleitung rasch und mit viel Verve in das Redaktionssystem einarbeitete. Heute managt und aktualisiert der Verein unter seiner Leitung die umfangreiche Site vollständig allein.

Auftraggeber

  • Schwimm-Gemeinschaft Neukölln e.V.

Meine Leistungen

  • Konzept
  • Projektleitung

Partner

  • Pawel Wrobel (Webdesign, Webprogrammierung, CMS-Schulung)

Die Website im Netz


Ausstellung »WohnWandel. Berliner Siedlungen der Moderne«

2008 nahm die UNESCO sechs Berliner Siedlungen der Moderne in die Liste des Welterbes auf. Im Vorfeld erarbeitete ich die Texte und Inhalte für eine Ausstellung des Berliner Senats über die architekturgeschichtlich wegweisenden Siedlungen und ihre Schöpfer.

Die Ausstellung wurde zuerst im ehemaligen Staatsratsgebäude am Schlossplatz und anschließend im Lichthof des Hauses Am Köllnischen Park gezeigt.

Parallel entstand ein Leporello, das die Inhalte der Ausstellung zusammenfasste – als handlicher Guide mit Stadtplan für Architekturinteressierte und Berlinbesucher.

Auftraggeber

  • Tobias Nöfer für die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung, Berlin

Meine Leistungen

  • Inhaltskonzept
    (in Kooperation mit Tobias Nöfer)
  • Text
  • Redaktion

Partner

  • Nöfer Architekten (Projektleitung, Grafik und Ausstellungsdesign)

ArchitekturBerlin07

Seit 1992 erscheint das Jahrbuch der Architektenkammer Berlin. Es ist damit das älteste Jahrbuch, das kontinuierlich über Architektur, Stadtplanung, Landschafts- und Innenarchitektur in und aus Berlin berichtet.

Für die Ausgabe 2007 habe ich erstmals die Chefredaktion übernommen. Wie zuvor enthält das Jahrbuch einen Teil mit Essays renommierter Autoren zum Baugeschehen in Berlin und einen katalogischen Teil mit Arbeiten Berliner Architekten und Architektinnen, die ein Fachgremium ausgewählt hat.

Völlig neu konzipiert habe ich dagegen die Chronik, die bis dahin eher ein Schattendasein geführt hatte. Sie leitete seither (bis zum Relaunch 2012) den Essayteil der Jahrbücher ein.

Auftraggeber

  • Architektenkammer Berlin

Meine Leistungen

  • Inhalts- und Themenplanung
  • Text (Essay »Kann weg? Vom Umgang mit der Nachkriegsmoderne«)
  • Redaktion
  • Lektorat
  • Bildredaktion
  • Projektleitung

Partner

  • Braun Publishing (Verlag)
  • Fürcho GmbH (Layout)
  • Erik-Jan Ouwerkerk (Fotografie)
  • Gerwin Zohlen, Hans Wolfgang Hoffmann, Cornelia Dörries, Constanze A. Petrow, Bernhard Schulz, Jörg Niendorf, Thomas M. Krüger, Klaus Meier-Hartmann (Autoren)

Essay »Ikonen des chinesischen Jahrhunderts«

Im Vorfeld der Olympischen Spiele 2008 erschien dieser Essay über neue Sportbauten in China. Im Mittelpunkt stehen das Nationalstadion in Bejing von Herzog & de Meuron und die Schwimmhalle von PTW/Arup.

Geschrieben habe ich den Text für Heft 8 des polnischen Magazins VOX Design, das sich mit Fragen und Trends in Design, Architektur und Interiors beschäftigte.

Auftraggeber

  • Redaktion Vox Design, Warschau

Meine Leistungen

  • Text

Partner

  • Anna Krenz/Vox Design (Bildredaktion)
  • Pawel Pedziszczak (Editorial Design, Layout)

Zwei Essays für zwei Ausstellungskataloge

»Oroitzeko sasoiaren zehaztubakotasun dotorea« lautet der Titel eines meiner Essays. Tatsächlich.
Wem das Spanisch vorkommt, der liegt (nicht) völlig falsch: Es ist baskisch.

Meine Fotografenfreunde David Hornback und Erika Barahona Ede pendeln seit Jahren zwischen Berlin und Bilbao, wo Erika als Fotografin des Guggenheim Museums arbeitet. So kam die baskische Hauptstadt – dank der Unterstützung durch die Stiftung Fundacion BBK – zu einer Doppelausstellung mit dem Titel »Das ist Berlin«.

Für die beiden jeweils 126 Seiten starken Ausstellungskataloge verfasste ich auf Wunsch der beiden zwei im Original englische Essays (»The wonderful vagueness of times remembered« und »Well-versed in decline«), die in den Katalogen jeweils auf englisch, deutsch, spanisch und baskisch erschienen.

Auftraggeber

  • Fundacion Bilbao Bizkaia Kutxa

Meine Leistungen

  • Text (in deutsch und englisch)

Partner

  • Erika Barahona Ede (Fotografie)
  • David Hornback (Fotografie)
  • Dr. Enno Kaufhold, Ernst Volland
    (weitere Essays)
  • Patxi Lazaro Dominguez, Marga Osborn Belt, Labaryru (Übersetzungen)
  • Publimail (Druck und Verlag)

Broschürenserie »Berliner Entwicklungsgebiete«

Sechs Broschüren im Schuber liefern eine Art Abschlussbericht der fünf städtebaulichen Entwicklungsgebiete, die das Land Berlin in den 1990er Jahren ausgewiesen hatte: Biesdorf Süd, Wasserstadt Berlin-Oberhavel, Johannisthal-Adlershof, Rummelsburger Bucht und Alter Schlachthof. Fünf Broschüren widmen sich jeweils einem der fünf Entwicklungsgebiete, eine zieht eine übergeordnete Bilanz.

Gemeinsam mit dem Gestalter Nikolaus Fürcho entwickelte ich das Konzept für Inhalte und Physical Design der Broschüren, die in Format und Titelgestaltung von den sonstigen Publikationen der Senatsverwaltung abweichen.

Ein Jahr später haben wir die Inhalte um weitere Projektbeispiele aus jedem der Entwicklungsgebiete ergänzt und fürs Internet aufgearbeitet. Dort findet man weiterhin – unter den einzelnen Unterpunkten – alle Broschüren als PDF.

Auftraggeber

  • Senatsverwaltung für Stadtentwicklung, Berlin

Meine Leistungen

  • Konzept
  • Text
  • Redaktion
  • Bildredaktion
  • Fotografie
  • Projektleitung

Partner

  • Fürcho GmbH (Layout, Produktion)

Broschüre und Website »Follow Me«

Die querformatige Broschüre war ein Gemeinschaftsprojekt des Berliner Senats mit dem Business Location Center der Gesellschaften Berlin Partner und ZukunftsAgentur Brandenburg, der Adlershof Projekt Gesellschaft, der Flughafengesellschaft Berlin-Schönefeld und der Gemeinde Schönefeld.

Ziel war es, die Gegend um den künftigen Flughafen BBI und den Korridor zwischen Flughafen und Innenstadt ins Blickfeld von Investoren zu rücken.

Die zweisprachige Broschüre erschien zur Immobilienmesse Expo Real und war wenige Monate später vergriffen. Deshalb wurde sie noch im selben Jahr von Berlin Partner neu aufgelegt.

Auftraggeber

  • Fürcho GmbH für die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung, Berlin

Meine Leistungen

  • Inhaltskonzept
  • Text

Partner

  • Fürcho GmbH (Layout, Produktion)

Exposés Fernheizwerk Neukölln

Zwei Immobilien-Exposés, die aus dem Rahmen fallen – schon allein, weil es sich um außergewöhnliche Immobilien handelt, die da angeboten wurden: Das Werkstatthaus und der Westflügel des 1911 in Betrieb genommenen Industriedenkmals wurden nach Entwürfen des Architekten Tillmann Wagner mit viel Liebe zum Detail saniert und zu Büro- und Gewerbelofts umgebaut.

Ich lieferte den Text für die beiden Broschüren, mit denen der Eigentümer die Büro- und Gewerbeeinheiten zur Vermietung anbot.

Auftraggeber

  • Fernheizwerk Neukölln AG

Meine Leistungen

  • Inhaltskonzept (mit Kevin Wilkins)
  • Text

Partner

  • Kevin Wilkins (Layout, Produktion)
  • Lorenz Kienzle (Fotografie)
  • Tillmann Wagner (Architektur, Zeichnungen)

Fotoserie »Herbst« für KaDeWe-Schaufensterdeko

Für die Schaufensterdeko im KaDeWe entstand diese Fotoserie herbstlicher Pflanzendetails.

Auftraggeber

  • Fürcho GmbH für KaDeWe (Kaufhaus des Westens)

Meine Leistungen

  • Fotografie

Partner

  • Fürcho GmbH (Entwurf Schaufensterdeko)

Website Berliner Cricket Komitee

Sport ist nun weiß Gott nicht mein liebster Zeitvertreib. Aber Cricket? Englischer als die Queen, Spieler, die in ihren weißen Sets aussehen, als gingen sie zum Picknick, und so verdrehte Regeln, dass sie niemand durchschaut, der nicht damit groß geworden ist…

Doch, das hat schon was.

Ich meine: In welcher Sportart kann man sonst erleben, dass die Platzverwaltung ein improvisiertes Warnschild “Vorsicht Cricket” an die Bäume nahe des Spielfelds pinnt? Eben.

Für den Berliner Landesverband haben Pawel Wrobel und ich – mit selbst gemachten Fotos – eine schlichte Website konzipiert, gestaltet und eingerichtet, die die Funktionäre dank CMS-System selbst updaten können.

Wenn Sie die Zeit erübrigen können: Schauen Sie mal bei einem der Spiele auf dem Olympiagelände vorbei! Den Spielplan finden Sie auf der Website. Es ist wirklich vergnüglich, trotz Warnhinweis nicht allzu gefährlich, und verstehen, wer da gerade wie punktet, muss man nicht wirklich.

Auftraggeber

  • Berliner Cricket Komitee

Meine Leistungen

  • Konzept
  • Fotografie

Partner

  • Pawel Wrobel (Einrichtung CMS, gestalterische Anpassung des Templates)

Die Website im Netz


Handwerkerportraits

Mareon ist ein Serviceportal für die Immobilienwirtschaft, das Wohnungsunternehmen direkt und online mit ihren Handwerkern vernetzt.

Kurze Bildkarten mit Zitaten von Handwerksbetrieben, die bereits mit Mareon arbeiten, sollten als Testimonials für die clevere Lösung werben.

Ich führte Interviews mit mehr als 20 Handwerkern und entwickelte daraus eine Reihe von Kurzsteckbriefen, die vor allem auf der Website des Portals eingesetzt wurden.

Auftraggeber

  • Aareon AG, Mainz

Meine Leistungen

  • Telefoninterviews
  • Text
  • Redaktion
  • Bildredaktion

Handbuch Briefing (2. Aufl.)

Für die zweite Auflage habe ich das Handbuch Briefing 2006 auf Anregung des Verlags um ein Kapitel zur Finanzplanung von Kommunikationsprojekten erweitert.

Statt einer Inhaltsangabe hier einige Stimmen von Lesern, Kollegen und aus den Medien zum Buch:

»Ein überfälliges Buch, nicht nur für Multimediaprojekte …« (Projekt Magazin)

»Die Autoren vermitteln die theoretischen und praktischen Grundlagen und bereiten das Handwerkszeug strukturiert auf.« (absatzwirtschaft)

»Effiziente Kommunikation zwischen Auftraggeber und Dienstleister.«
(Capital, Empfehlung als Management-Bestseller)

»Empfehlung: Ein sehr umfangreiches, praxisorientiertes Buch, das sowohl Briefing-Greenhorns als auch Profis einige Kniffe vermittelt.« (pressesprecher)

»Wer die Zusammenarbeit mit einer Agentur gründlich und systematisch planen möchte oder muss, sollte mehr als einen Blick in dieses Handbuch werfen.« (fundraising.de)

»Super gut recherchiert und locker geschrieben.« (Michael Rösch, wir Design)

»Anschaulich, handfest, uneitel. Und: Notwendig. Für alle, die ernsthaft interessiert sind an einem besseren kreativen Produkt.« (Christian Mommertz, Jung von Matt)

»Speziell Auftraggebern der Kommunikationsbranche dürfte das Buch äußerst nützliche Dienste erweisen. Alle relevanten Bereiche werden von den Autoren sorgfältig erläutert und sind mit anschaulichen Fallbeispielen und Checklisten gespickt. Daher empfehlen wir dieses praxisbezogene Werk allen Verantwortlichen, die Werbe-, Marketing- und PR-Aufträge vergeben.« (Rolf Dobelli, getabstract.de)

Meine Leistungen

  • Konzept
  • Text

Partner

  • Schaeffer Poeschel (Verlag)
  • Stefan Beuttler (Co-Autor)
  • Pawel Wrobel (Infografik)

Handbuch Briefing bestellen


Flyer »Berlin steigt um«

Damit sich Besucher und Fans während der Weltmeisterschaft 2006 in Berlin problemlos zurechtfinden, erschien dieser als Leporello gedruckte Flyer. Er listete zentrale Orte und Umsteigeknoten auf – vom Olympiazentrum bis zur Fanmeile im Tiergarten – und informierte mit Karten über Verkehrsanschlüsse, Veranstaltungsorte und Sperrzonen.

Aufwändigster Teil meiner Arbeit war diesmal die Redaktion der Informationen zu Verkehr und Veranstaltungen, die bis zur Drucklegung des Flyers laufend aktualisiert werden mussten – in Abstimmung mit allen Beteiligten: von der Polizei bis zu den Verkehrsbetrieben.

Auftraggeber

  • Fürcho GmbH für die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung, Berlin

Meine Leistungen

  • Redaktion
  • Text

Partner

  • Fürcho GmbH (Projektleitung und Layout)
  • Pawel Wrobel (Karten)

Booklet und Ausstellung »Neue Chance für 17 Kieze«

In kurzer, knapper Form informierten die Din-Lang-Broschüre »Neue Chance für 17 Kieze« und eine gleichnamige Ausstellung über das Quartiersmanagement in Berlin.

In unseren Händen lagen Redaktion und Text, aber auch die Bildredaktion.

In der zweiten Auflage erschien die Broschüre – wegen der großen Nachfrage – als viersprachiges Booklet: in Deutsch, Englisch, Französisch und Russisch. Die Texte wurden zudem ins Polnische und ins Türkische übersetzt.

Auftraggeber

  • Fürcho GmbH für die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung, Berlin

Meine Leistungen

  • Inhaltskonzept
  • Text
  • Redaktion
  • Bildredaktion
  • Fotografie

Partner

  • Fürcho GmbH (Projektleitung, Layout und Ausstellungsdesign)

Reportage »Der Charme der Patina«

Für das Special Berlin-Brandenburg der Zeitschrift »Immobilien Manager« lieferte ich eine Reportage über die Umnutzung denkmalgeschützter Bauten in Berlin.

Der Artikel fokussiert auf zwei Entwicklungen: Zum einen auf die Nutzung ehemaliger Bauten der Stromversorgung durch IT- und Kreativbetriebe – siehe etwa das bekannte Beispiel »ewerk« -, zum anderen auf den Trend, endlich auch die Bauten der 1950er und 1960er als architektonische Juwelen zu entdecken.

Im Text genannte Beispiele dafür sind das sorgsam sanierte Haus des Lehrers mit der Halle des Berliner Congress Center, der zum Burger King umgebaute Berlin-Pavillon im Hansaviertel und das ehemalige Staatsratsgebäude, das heute die European School of Management & Technology nutzt.

Auftraggeber

  • Redaktion Immobilien Manager

Meine Leistungen

  • Text
  • Bildrecherche